Trauriges Geständnis Tamy Glauser: «Meine Eltern wollten mich nicht»

Das Topmodel Tamy Glauser hatte eine schwierige Kindheit. In einem Interview spricht sie nun offen über den ersten Kontakt zu ihrem Vater.

In den sozialen Medien zeigt sich Tamy Glauser, 33, gerne strahlend an der Seite ihrer Freundin Dominique Rinderknecht, 28. Dass das Topmodel heute so viel Lebensfreude versprüht, ist nicht selbstverständlich, so hatte die Bernerin eine ganz schwierige Kindheit.

In «Zoom Persönlich» bei Claudia Lässer, 41, erzählt Glauser nun ganz offen: «Meine Eltern wollten mich nicht.» Zwar sagt sie diesen Satz mit einem Lachen, doch die Geschichte trifft mitten ins Herz.

Rührender Briefwechsel mit dem Vater

Sie sei kein gewolltes Kind gewesen, fährt sie fort. Die Eltern seien nie wirklich zusammen gewesen. Glauser ist die Tochter einer Halbnigerianerin und eines Schweizers. Lange Zeit kannte sie ihren Vater nicht, wie sie im Interview sagt. «Als Teenie habe ich mich dann langsam begonnen zu fragen: Was ist meine andere Hälfte? Wie sieht mein Vater aus? Was habe ich von ihm?»

Eines Tages traut sich Glauser und schreibt ihrem Vater einen Brief. Zwei Tage später schon habe sie einen Brief von ihm im Briefkasten gehabt mit einem Foto, das er extra für seine Tochter geschossen hatte. «Dieses Bild habe ich dreiviertel Stunde lang einfach nur angeschaut. Das war mega strange.»

Es entstand ein Briefwechsel. Daraus entnahm das Model, dass ihr Vater nie verheiratet gewesen sei. Er habe mit dem Gründen einer Familie warten wollen, bis er seine Tochter kennengelernt hat.

Unter anderem ist auch Glausers Homosexualität ein Thema des Interviews, welches heute Mittwochabend um 20 Uhr auf Teleclub ausgestrahlt wird. Die Bernerin ist nun mehr als ein Jahr mit Ex-Miss Dominique Rinderknecht, 28, zusammen. Lesen Sie hier die grosse Liebesgeschichte nach ihrem Outing.

Galerie: Dominique Rinderknecht und Tamy Glauser 2017 in New York

Auch interessant