15 Jahre modeln, 15 Jahre DJ – und jetzt Designerin? Tanja La Croix präsentiert ihre eigene Kollektion

Seit 15 Jahren ist Tanja La Croix als DJ in der Welt unterwegs. Das Reisen in wärmere Gefilde wie Dubai und Mallorca hat die St. Gallerin zu ihrer ersten selbst designten Kollektion inspiriert – ein Mädchentraum.
Tanja La Croix Kollektion
© Joseph Khakshouri

Elegant: Tanja La Croix posiert im Atelier in der Robe ihrer VIP Palm Collection.

Schon als Kind hat Tanja La Croix, 35, davon geträumt, extravagante Kleider zu zeichnen. «Meine Eltern mussten mir nur ein Blatt Papier und Stifte geben, und ich war fünf Stunden beschäftigt», sagt die DJane. Knapp 23 Jahre später erfüllt sich La Croix ihren Traum und bringt mit VIP Palm Collection by Mea Dignita elf selbst designte Kleidungsstücke heraus, die sich Frauen massgefertigt kaufen können (Fr. 390.– bis 1600.– pro Stück).

Das Problem, gut sitzende Kleidung zu finden, kennt Tanja La Croix zu gut – obwohl sie seit ihrem 16. Lebensjahr die gleichen Modelmasse hat. «Mir ist jede Hose zu kurz, auch mein Oberkörper ist proportional eher zu lang, und meine Schultern sind zu breit.» Deshalb entwirft sie seit Jahren ihre Bühnenoutfits selbst, damit bei ihren DJ-Auftritten alles sitzt.

Tanja La Croix Kollektion
© Joseph Khakshouri
Tropisch: Im Botanischen Garten St. Gallen hatte Tanja La Croix vor 20 Jahren auch ihr erstes Mode-Shooting.

So entstand auch die Zusammenarbeit mit dem Massanfertigungsatelier Mea Dignita in Wil SG. Vergangenes Jahr stellte die Musikerin zusammen mit Inhaberin Theodora Grob ihr Street-Parade-Outfit her. «Theodora ist eine Powerfrau wie ich. Wir merkten beide, dass wir als Team gut funktionieren.» Im September 2017 beschliessen sie, gemeinsam eine Kollektion zu realisieren.

Hergestellt in der Schweiz

Sechs Monate später zieht Tanja La Croix ihr schwarzes Abendkleid mit goldenem Palmenblatt aus Vegan-Leder an. Exklusivität, Qualität und eine einfache Handhabung sind ihr bei ihrer ersten Kollektion wichtig. «Die Kleidungsstücke sollen für besondere Anlässe sein.» Den Palmenprint liess sie extra von Jakob Schläpfer in St. Gallen entwerfen und anfertigen. «Diesen Druck gibts kein zweites Mal», so La Croix. «Je länger du ihn ansiehst, desto schöner wird er», ergänzt Theodora Grob.

Tanja La Croix Kollektion
© Joseph Khakshouri
Skizzen: Tanja La Croix hat ihre von Palmen inspirierten Ideen auf Mallorca auf Papier gebracht.

Die Idee, Palmen zu integrieren, hatte die St. Gallerin auf Mallorca. «Ich sah die Blätter im Wind wehen. Sie haben etwas Elegantes und verkörpern Feriengefühl und Wärme.» Ob in Dubai, Miami, Mykonos, Ibiza, Mallorca – ihre Kleidung passt überall. Hergestellt wird die Kollektion jedoch ausschliesslich in der Schweiz – von der Vermessung bis zur letzten Anprobe. Dank dem 3-D-Scanner, der in drei Sekunden den Körper vermisst und die Angaben für die Schnittmuster liefert, spart Frau gar bis vier Anproben.

Ihr Hauptbusiness bleibt die Musik

«Es ist komisch, den eigenen Körper in 3-D auf dem Computer mit jeder Rundung zu sehen. Auch realisiert man erst dann die eigene Körperhaltung.» Ihre sei sehr gerade, lobt Schnittmacherin Christine Cheikhol. «Das war nicht immer so!», erwidert La Croix. «Als Kind lief ich stets gebückt mit Buggeli, weil ich nicht grösser als die anderen Kinder sein wollte.» Mehrere Jahre litt sie unter ihrer Grösse (heute 1,80 Meter), bis sie merkte, dass diese ein Privileg ist und sich zum Modeln eignet.

Tanja La Croix Kollektion
© Joseph Khakshouri
Stoff: Im Atelier Mea Dignita von Theodora Grob (l.) betrachten sie den Palmenprint.

15 Jahre modeln, 15 Jahre DJ – und jetzt Designerin? Ihr letzter Nähversuch als Teenager ging damals in die Hose. «Als ich mich hinsetzte, machte es ratsch!», so La Croix. «Inzwischen habe ich viel über die Schneiderei gelernt und könnte mir vorstellen, in der Modewelt Fuss zu fassen.» Ihr Hauptbusiness bleibt aber die Musik.

Auch interessant