«Das persönliche Interview» mit Tanja La Croix «Vor der Street Parade esse ich Gehacktes mit Hörnli»

Ob «Röslichöhl» oder Katzenzüngli: tanja la croix isst alles und hätte deshalb gern das Kochtalent von Jamie Oliver. Als Mann bevorzugt die Single-Frau Kevin Costner – und früher den Spanier Justo. An der Street Parade am Samstag tritt die DJ mit ihrem eigenen Lovemobile als griechische Göttin auf.
Tanja La Croix Street Parade Alter Grösse Vermögen
© Michael Truffer

Tanja La Croix: Beim Auflegen geht die 34-jährige St. Gallerin «voll ab».

Tanja La Croix, die 25. Street Parade steht an. Haben Sie keine Angst vor einem Terroranschlag?
Ich reise viel, auch in Länder wie den Libanon, die Türkei oder den Kosovo. Attentate können leider immer und überall passieren. Ich mache mir allgemein Gedanken darüber, was in der Welt abgeht, lasse mich aber nicht einschüchtern.

Was für ein Gemüse wären Sie? 
Ein «Röslichöhl» – vielschichtig beziehungsweise vielseitig und facettenreich. Die kleine Kugel ist ein herziges, verspieltes Gemüse, was ich trotz meiner Grösse von  einen Meter achtzig auch bin.

Um wie viel Prozent müssten Sie Ihr Arbeitspensum reduzieren, damit Sie massiv glücklicher wären?
Ich fühle mich privilegiert, dass ich flexibel sein und mir selber einteilen kann, zu welcher Uhrzeit ich meine Pendenzen erledige. 

Was hat Ihre Mutter Ihnen, als Sie Kind waren, immer gesagt? 
Egal was du machst, du musst immer 180 Prozent geben. 

Bei wie viel Franken pro Liter Benzin wäre für Sie die Schmerzgrenze erreicht? 
Das ist bereits der Fall, leider bin ich aufs Auto angewiesen. Bei drei Franken fünfzig wechsle ich zu Tesla. 

Haben Sie einen Organspendeausweis?
Nein, das kommt sofort auf meine Pendenzenliste. 

Wo am Körper tuts Ihnen weh?
Am rechten Knie. Vor dreieinhalb Wochen bin ich am Strand von Mykonos beim Barfusstanzen ausgerutscht, habe mir das Bein verdreht, und da ist die Kniescheibe rausgesprungen. 

Können Sie an der Street Parade überhaupt stehen?
Sitzen kommt für mich nicht infrage. Zur Sicherheit werde ich eine Bandage tragen.

Das Motto meines Lovemobiles ist Olymp

Wie halten Sie den Tag durch?
Am Morgen vor der Parade esse ich Gehacktes mit Hörnli, das ist mein Ritual. Kohlenhydrate sind ein super Energielieferant. 

Was ziehen Sie an? 
Das Motto meines Lovemobiles ist Olymp. Ich trage ein weiss-goldiges, bauchfreies Kleid im Stil einer griechischen Göttin, das ich selber designt habe. Ich bin schon über vierzigmal geschäftlich und privat nach Griechenland gereist. Mein Griechisch ist besser als mein Französisch.

Was für ein Hintergrundbild hat Ihr Smartphone?
Den Bodensee. Ich liebe die Weite. 

Sie dürfen Ihren Wohnort neu designen: Aus welchen Städten, Dörfern und Landschaften setzen Sie ihn zusammen?
Ich würde die Reinheit von Mykonos nehmen. Das Haus wäre weiss, einstöckig und in den Felsen gebaut. Dazu eine kleine Meeresbucht und unsere schneebedeckten Berge. 

Können Sie sich vorstellen, Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen?
Ich liebe das Leben und würde wohl bis zum Schluss kämpfen. Aber ich weiss auch nicht, wie es ist, immer Schmerzen zu haben. 

Über welche Tat oder Aussage von Ihnen wird man noch lange nach Ihrem Ableben sprechen? 
Dass ich bodenständig geblieben bin. Meine Haltung ist: «You’re one of seven billion» – du bist eine von sieben Milliarden.

Die bisher beste Idee Ihres Lebens? 
Meinen Beruf als Model aufzugeben und den Weg als Musikerin einzuschlagen. Dank diesem Entscheid bin ich als DJ in aussergewöhnliche Länder gereist. 

Welchen Wunsch haben Sie endgültig begraben? 
Mit dreissig eine Familie zu haben. Die Zeit verging zu schnell. Eine Familie möchte ich weiterhin, bin momentan aber Single. 

Mein Schulschatz schenkte mir Katzenzüngli

Erinnern Sie sich an Ihren ersten Schulschatz? 
Xavier oder Jesus hiess der spanische Junge, der oberhalb von uns wohnte – ah nein, Justo! Ich war in der dritten Klasse und fand sein Haar toll. Eines Tages schenkte er mir Katzenzüngli. 

Angenommen, der liebe Gott würde Sie neu erschaffen: Welche Eigenschaften welcher Berühmtheiten würden Sie sich wünschen? 
Das Kochtalent von Jamie Oliver, das wäre genial. Ich kann besser essen als kochen. 

Welches Buch, welche Musik hat Ihr Leben massiv beeinflusst?
Natürlich House-Musik und Sachbücher wie «Search Inside Yourself» von Google oder «SeelenGevögelt» von Veit Landau.

Was wird man in hundert Jahren über die aktuelle Epoche sagen?
Dass wir in der Technik enorme Fortschritte erzielt, aber uns vermutlich darin verloren haben. 

Als Sie 16 Jahre alt waren, wie sah da Ihr Zimmer aus? 
Wie bei einem Künstler daheim. Alles war vollgemalt, überall lagen Stifte, Stoffe und Papier. Eine Staffelei stand herum, und an den Wänden hingen meine Bilder. 

Falls Ihr Leben verfilmt wird, welche Schauspielerin soll die Hauptrolle spielen? 
Milla Jovovich ist cool, taff, sexy, aber nicht obszön. Und es wäre genial, wenn Kevin Costner mitspielen würde. Er ist mein Typ Mann. Familiär Tanja Wettach – so ihr richtiger Name – mit ihrer Schwester Nadine und Mutter Yvonne, die bei den Bookings und in der Buchhaltung hilft.

Auch interessant