«TVOG»-Marc in Dornbirn Was macht Amacher bei den Hells Angels?

Ende 2016 schaffte er es ins Finale von «The Voice of Germany». Für den ersten Platz hats zwar nicht gereicht, dafür spielt Marc Amacher jetzt in einer anderen Liga. Neulich erst gab der Musiker ein Konzert bei der Saisoneröffnungsparty der Hells Angels. 

«Ich freu mich immer, wenn ich auf die Bühne kann», sagt Marc Amacher, 32, im Video zur Saisoneröffnungsparty der Hells Angels in Dornbirn/Österreich. Da trafen sich letztes Wochenende Rocker aus verschiedenen Ländern, um die grosse Saisoneröffnung zu feiern. 

Amacher, der es Ende 2016 bei «The Voice of Germany» ins Finale schaffte, stand nebst den Headlinern Hot Legs Gang auf der Bühne. «Ich finde es schön, wenn Musik Menschen aller Art zusammenbringt», fasst der Vollblutsänger zusammen.

Amacher hat keine Berührungsängste

Damit, dass der Schweizer vor Hells Angels auftritt, die einen berüchtigen Ruf hegen, hat Amacher kein Problem. «Eigentlich spielt das keine Rolle. Hier sind viele verschiedene Leute anwesend. Ist doch schön, wenn Menschen Dank der Musik ins Gespräch kommen, die sonst nicht miteinander reden würden.» Ob der eine dabei eine Kutte trägt oder nicht, sei doch egal.

Aussagen, wie sie nur von einem Künstler kommen können, der den Rock'n'Roll nicht nur im Blut, sondern auch im Herz hat.

Auch interessant