«TVOS» Die Coaches haben Angst vor Marc Sway!

Bei «The Voice of Switzerland» geht jeder Coach mit drei Talenten in die Live-Shows. Doch auch wenn jeder von ihnen gute Chancen fürs eigene Team sieht - im direkten Vergleich fällt eines ganz besonders auf: Philipp Fankhauser, Stress und Stefanie Heinzmann halten Marc Sway und seine drei Kandidaten für die grösste Konkurrenz.

Hat Marc Sway das stärkste Team? Bei «The Voice of Switzerland» geht der 34-jährige Coach mit Tiziana Gulino, 17, Stefania Pagano, 33, und Brendon Schoen Johnson, 26, an den Start. «Ich habe dieses Jahr sehr starke Sänger und somit ein gutes Team.» Das haben auch seine Konkurrenten Philipp Fankhauser, 50, Stefanie Heinzmann, 25, und Stress, 37, erkannt. Einstimmig erklären sie ihn als ihren grössten Gegner. Doch Marc ist sich sicher: «In jedem Team steckt mindestens ein Talent, das ‹The Voice› werden könnte. Das macht diese Staffel eigentlich unberechenbar.» Wie sich die Coaches selbst einschätzen und wie sie die Teams beurteilen, sehen Sie in der Übersicht: 

DAS SIND MEINE STÄRKEN
Philipp Fankhauser: «Vor allem in meiner jahrelangen Bühnenerfahrung und in der Fähigkeit, dem Talent die Geschichte der Songs zu vermitteln.»
Marc Sway: «Meine Erfahrung ist sicher eine Stärke. Ich stehe seit zehn Jahren auf der Bühne. Ich muss, ähnlich wie ein Fussballtrainer, die Übersicht behalten, mein Team motivieren und die richtige Taktik finden. Ich kenne die Stärken meiner ‹Spieler› und fördere sie, ohne sie zu verbiegen.»
Stress: «Im Gegensatz zu den anderen Coaches, die täglich mit ihrer Stimme beschäftigt sind, arbeite ich mit vielen verschiedenen Stimmen zusammen. Das kommt meinen Talenten entgegen, denn so kann ich gut auf ihre Eigenheiten eingehen.»
Stefanie Heinzmann: «Auch ich stand vor sechs Jahren auf der Bühne einer Castingshow. Dabei habe ich gelernt, jeden Moment zu geniessen. Das versuche ich meinen Kandidaten weiterzugeben.»

DAS MACHT MEIN TEAM SO BESONDERS
Philipp Fankhauser: «Lilly Martin als Vocal-Coach und drei einzigartige, authentische Männerstimmen.»
Marc Sway: «Ich habe dieses Jahr sehr starke Sänger und somit ein gutes Team. Das Niveau ist insgesamt höher im Vergleich zur letzten Staffel. Leider nicht nur in meinem Team. Es wird spannend bis zum Schluss.»
Stress: «Mich! (lacht). Ich connecte gut mit den Talenten in meinem Team, sie haben die gleiche Attitüde wie ich: Vollgas geben für das, was man gerne macht und liebt. Das ist bei uns allen die Musik. Ich bin vielleicht weniger verschmust als Marc und Stefanie, aber meine Talente können nach der Show mehr als vor der Show.»
Stefanie Heinzmann: «Mein Team ist wirklich wahnsinnig facettenreich und sehr gefühlvoll. So viele verschiedene Menschen, die nur eins wollen. Und das ist Singen. Ich hab festgestellt, dass ich mich in so ziemlich jedem Kandidaten ein Stück weit selbst wiedererkenne.»

DIESER COACH IST DIESES JAHR MEIN GRÖSSTER KONKURRENT
Philipp Fankhauser: «Das Finalisten-Team von Marc Sway.»
Marc Sway: «Letztes Jahr war es Stress, dieses Jahr sind es alle! In jedem Team steckt mindestens ein Talent, das gewinnen könnte.»
Stress: «Marc hat ein gutes Team! Aber auch Shem Thomas aus dem Team Heinzmann könnte gefährlich werden. Er hat eine starke Stimme und er weiss, was er als Künstler verkörpern will.»
Stefanie Heinzmann: «Ich bin ein grosser Fan von Brendon und Tiziana. Also ist das wohl Team Marc. Aber wir haben alle starke Stimmen in unseren Teams. Ich denke, dass uns in den Liveshows einige Kandidaten sehr überraschen werden.»

DAS MUSS DIE STIMME HABEN, DIE «THE VOICE OF SWITZERLAND» WIRD
Philipp Fankhauser: «Die Person, die die Show gewinnt, muss nebst der Stimme Charisma haben und authentisch sein.»
Marc Sway: «Nur eine unverwechselbare Stimme kann die Show gewinnen. Eine Persönlichkeit mit Ecken und Kanten.»
Stress: «Die Siegerin oder der Sieger sollte einen Wiedererkennungswert in der Stimme haben und natürlich gut singen können. Auch wichtig ist, dass die Leute sich emotional angesprochen fühlen, wenn die Person singt.»
Stefanie Heinzmann: «Um das Ding zu gewinnen braucht es ein Gesamtpaket. Wenn die Stimme berührt und der Mensch strahlt. Das ist es, was am Schluss zählt.»

DARUM WIRD MEIN TEAM DIE ZWEITE STAFFEL GEWINNEN
Philipp Fankhauser: «Alle drei sind zu Recht selbstsicher. Keiner von den dreien kennt Bühnenangst und sie haben alle klare Vorstellungen, wie sie ihre Performance abliefern möchten.»
Marc Sway: «Wir sind die Soul-Family Sway. Ich bin ein Familienmensch und so arbeite ich auch. Die Stimmung im Team ist sehr herzlich. Tizi ist ein Wunderkind. Mit 17 Jahren verfügt sie bereits über eine Musikalität, die ich in dieser Form selten gesehen habe. Brendon ist ein Sänger mit Star-Aura und Stefania ist meine Löwin mit der kratzigen, unverwechselbaren Stimme.»
Stress: «Wir sind nicht süss. Wir geben 110 Prozent. Meine Talente würden für eine Übungsstunde quer durch die Schweiz reisen. Genau das ist es, was von einem Künstler heutzutage verlangt wird. Meine Talente werden auch nach der Sendung erfolgreich Musik machen, egal wie es ausgeht. Glory hat eine wunderschöne Stimme und singt grossartig. Rahel ist eine beeindruckende Persönlichkeit und interessante Künstlerin. Und Freschta ist verrückt nach Musik: In ihrem Leben hats kaum Platz für etwas anderes. Wenn die 17-Jährige singt, wird sie vom Teenager zur Sängerin.»
Stefanie Heinzmann: «Alle drei sind sehr unterschiedlich und berühren mit ihrer Stimme. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Shem ist ein spezieller Sänger - ein Künstler durch und durch. Céline hat eine gefühlvolle Stimme, die mitten ins Herz trifft und Vanessa ist die Powerlady im Team. Sie beherrscht ihre Stimme unglaublich gut.»

Wie sich die Gesangstalente aus den vier Teams in den Live-Shows schlagen, sehen Sie bei «The Voice of Switzerland», samstags um 20.10 Uhr, auf SRF1.

Alle Artikel zu «The Voice of Switzerland» gibts im grossen Dossier von SI online.

Auch interessant