«TVOS» June: «Die Liebe hat mich in die Schweiz gebracht»

Die Italienerin Sara Vetrano tritt unter ihrem Künstlernamen June bei «The Voice of Switzerland» an und überrascht die Coaches mit einem ganz besonderen Instrument.
The Voice of Switzerland 2014, Staffel 2, Kandidatin June
© SRF / Oscar Alessio

Die Frau mit der Ukulele heisst Sara Vetrano und tritt unter ihrem Künstlernamen June auf.

Es ist ein ungewohnter Anblick auf der Bühne von «The Voice of Switzerland»: Eine junge Frau steht mit einer Ukulele da - begleitet sich so selbst beim Singen. «Ich mag spezielle Instrumente», sagt Kandidatin June, die am Mittwoch, 12. März, bei den Blind Auditions antreten wird, zu SI online. Und sie weiss die Coaches zu überraschen, denn sie hat ihren ganz eigenen Style. «Ich mische einfach alles, was mir in die Finger kommt. Ob Blues, Jazz, Rock oder Indie - ich kenne keine Grenzen.»

Grenzenlos sind auch ihre Hoffnungen, was eine künftige Musikkarriere angeht. Die Italienerin, am Mittwoch - am Tag der Blind Auditions - ihren 30. Geburtstag feiert, will künftig von der Musik leben können. «Für mich gibt es nicht anderes», sagt sie. Ihr jetziger Administrations-Job bei der Sprachschule «EF» gefällt ihr gut. Doch sie will mehr. «Musik ist mein Leben. Ich muss nicht weltberühmt werden, aber ich möchte künftig die Möglichkeit haben, nur noch zu singen.» Darum präsentiert June, die in Wirklichkeit Sara Vetrano heisst, eigene und auch gecoverte Songs in ihrem Youtube-Channel.

Um ihrer Karriere nun einen weiteren Kick zu geben, versucht sie ihr Glück bei «The Voice of Switzerland». Sie hofft, dass Stress, 36, oder Marc Sway, 34, sich für sie umdrehen werden. «Es muss einfach klappen», sagt sie. Der Rhythmus stecke schliesslich in ihrem Blut - ihre ganze Familie sei musikalisch. Auch Schwester Valentina, 33, singe für ihr Leben gern. «Nie werde ich das Duett vergessen, das ich in der Schule mit ihr gesungen habe. Das war der musikalisch emotionalste Moment meines Lebens», erinnert sich das Talent. Und ihre erste Kindheitserinnerung? «Ich kann mich erinnern, wie ich als Kleinkind zu Michael Jackson getanzt habe.»

Deswegen ist Musik ihre erste Wahl. Und dafür gibt sie am Mittwochabend alles. June ist ein Mensch, der Risiken eingeht, auch mal Grenzen überschreitet. So zum Beispiel auch die zwischen Italien und der Schweiz. «Vor zweieinhalb Jahren habe in meiner italienischen Heimat alles stehen und liegen gelassen und bin nach Luzern gezogen. Weil ich mich in Vittorio verliebt habe.» Seither lebt sie mit dem 30-Jährigen zusammen, die beiden harmonieren prächtig. «Er unterstützt mich in allem», schwärmt sie. Dass sich Träume erfüllen können, habe ihr Freund ihr mit seiner Liebe bewiesen. Jetzt hofft sie, dass sich auch ihr anderer grosser Wunsch erfüllt.

«The Voice of Switzerland», Mittwoch, 12. März 2014, 20.10 Uhr, auf SRF 1.

Alle Artikel zu «The Voice of Switzerland» finden Sie im grossen Dossier von SI online.

Auch interessant