«TVOS» Natacha & Matthieu: Jetzt kämpft er alleine weiter

Sie wollten zusammen «The Voice of Switzerland» erobern: Natacha Nicod und Matthieu Blanchette. Doch daraus wurde leider nichts - die vier Coaches haben den beiden Lausannern einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Natacha und Matthieu machen Musik in den Strassen von Lausanne
© SI/ Tim X. Fischer

Natacha Nicod und Matthieu Blanchette machen oft gemeinsam Strassenmusik in Lausanne.

Am Samstagabend hatte sie ihren grossen Auftritt: Natacha Nicod, 17, gab in den Blind Auditions bei «The Voice of Switzerland» den Song «Kiss me» von Sixpence None the Richer zum Besten. Nach dem Auftritt die grosse Enttäuschung - keiner der vier Coaches hat sich umgedreht. «Ich wollte nur noch weinen», erzählt die Schülerin gegenüber SI online. Trost konnte ihr in diesem Moment nur einer spenden: ihr Freund Matthieu Blanchette, 17. Die beiden wollten die Castingshow gemeinsam rocken und lagen sich nach dem erfolglosen Auftritt in den Armen. 

Doch des einen Leid ist bekanntlich des anderen Freud. Kurz nach Natacha war Matthieu an der Reihe. Und tatsächlich wollten gleich zwei der vier Coaches - Stress und Marc Sway - den jungen Lausanner in ihrem Team haben. «Als sie sich umgedreht haben, musste ich aufpassen, dass ich weitersinge und meinen Text nicht vergesse. Ich war so erleichtert!», verrät der Hobby-Musiker. Die Entscheidung, zu welchem Coach er gehen soll, fiel Matthieu alles andere als schwer. «Ich wusste sofort, dass ich zu Stress möchte. Er kommt wie ich aus Lausanne, da war für mich der Fall klar.»

Aber auch mit Natacha wolle er weiterhin Musik machen - wenn nun auch nicht auf der Bühne von «The Voice of Switzerland». Die Erfahrung bei der Castingshow habe sie aber noch mehr zusammengeschweisst. Vielleicht sogar zu einem Paar? «Nein, nein», versichert Matthieu. Sie seien «nur gute Freunde mit der gleichen grossen Liebe zur Musik».

Alle Artikel zu «The Voice of Switzerland» finden Sie im grossen Dossier von SI online.

Auch interessant