«TVOS» Tessinerin Chiara Ruggeri singt für ihre Oma

Castingshows sind kein Neuland für sie: Bereits 2012 hat die Tessinerin Chiara Ruggeri «Ticino's Got Talent» gewonnen. Jetzt will die selbstbewusste Sängerin bei «The Voice of Switzerland» ein nationales Publikum erreichen.
The Voice of Switzerland 2014, Staffel 2, Kandidartin Chiara Ruggeri
© SRF

Chiara Ruggeri ist während einer Zumba-Lektion mit der Einladung zu den Blind Auditions von «The Voice of Switzerland» überrascht worden.

Ihre Liebe zur Musik sei entstanden, als ihre Mutter mit ihr schwanger wurde, sagt Gesangstalent Chiara Ruggeri im Gespräch mit SI online. Ihre Mama habe schon immer im Chor gesungen. «Von Beginn an war ich also von Musik umgeben», erzählt sie. Ihre Grossmutter habe diese Leidenschaft ebenfalls geteilt. Sie sei es auch gewesen, die ihre Enkelin animiert habe, niemals aufzugeben. Vor drei Jahren verstarb die Oma. «Ich habe ihr versprochen, dass ich nicht aufhören werde, zu singen», sagt Chiara. Und dass sie das kann, das zeigt sie am Samstag, 8. März 2014, wenn sie bei den Blind Auditions von «The Voice of Switzerland» antritt.

Die 25-jährige Ergotherapeutin weiss, wies läuft. Sie ist schliesslich keine Anfängerin, was Castingshows betrifft. Im Jahr 2012 gewann sie «Ticino's Got Talent». «Ich habe dort eine Menge gelernt. Doch ich möchte mich jetzt gerne auf einem nationalen Level präsentieren», erklärt Chiara. Deswegen singt sie für die vier Coaches Marc Sway, 34, Stress, 36, Stefanie Heinzmann, 24, und Philipp Fankhauser, 50. Was, wenn sich kein Stuhl umdreht? «Ich wäre sehr enttäuscht», prophezeit das Talent. Wie sie genau reagieren würde, wüsse sie aber nicht. Doch sie sagt von sich: «Ich bin ein sehr emotionaler Mensch.»

An eine Niederlage denken will sie nicht. Sie hofft, dass sich Stefanie Heinzmann oder Philipp Fankhauser für sie entscheiden werden. «Ich glaube einfach daran und werde alles geben, damit ich weiterkomme», sagt sie. Punkten wolle sie mit ihrer gospelartigen Stimme und ihrer Fähigkeit, Emotionen rüber zu bringen. «Wenn ich singe, dann bin ich zu 100 Prozent Chiara. Das Gefühl ist unbeschreiblich. Und deswegen will ich auch nicht aufgeben.»

Dennoch hat sie eine weitere Leidenschaft: ihre Arbeit mit Kindern. Für die Organisation «Ideas Sports Foundation» plant sie ehrenamtlich Aktivitäten für Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren. «Das Ziel ist es, jungen Menschen eine Alternative zu bieten, damit sie sich nicht des Nachts an gefährlichen Orten aufhalten», erklärt Chiara ihr soziales Engagement. «Es ist mein Traum, junge Menschen lächeln und das Leben ihrem Alter entsprechend geniessen zu sehen», sagt sie.

Vor nicht allzulanger Zeit organisierte sie eine Zumba-Nacht für ihre Schützlinge. Ein Fernsehteam kündigte sich an. «Sie sagten mir, dass sie eine Reportage über das Projekt machen wollen», erzählt Chiara. Der wirkliche Grund war aber, dass das SRF sie mit einem Umschlag überraschen wollte: «Herzlich willkommen bei den Blind Auditions», stand da. «Es war fantastisch und kam völlig unerwartet.»

Wird Chiara Ruggeri bei den Blind Auditions punkten? Sie sehen es bei «The Voice of Switzerland» - am Samstagabend, 8. März 2014, um 20.10 Uhr auf SRF1.

Alle Artikel zu «The Voice of Switzerland» finden Sie im grossen Dossier von SI online.

Auch interessant