1. Home
  2. People
  3. Swiss Stars
  4. The Voice of Switzerland Knockouts: Kandidaten in den Live-Shows

«TVOS»

Diese Talente haben es in die Live-Shows geschafft

Von 24 Kandidaten mussten sich zwölf verabschieden. In der «Knockout»-Sendung von Samstagabend mussten die Talente ihren Blind-Audition-Song paarweise nochmals präsentieren. Die Coaches haben entschieden, mit wem sie in die Live-Shows einziehen werden.

The Voice of Switzerland 2014, Staffel 2, Teams nach Knockouts
The Voice of Switzerland 2014, Staffel 2, Teams nach Knockouts
The Voice of Switzerland 2014, Staffel 2, Teams nach Knockouts
Stefanie Heinzmann zieht mit Celine Bührer (l.), Vanessa Iraci (oben, r.) und Shem Thomas in die Live-Shows ein. Die Konkurrenz ist gross! Schliesslich hat... SRF Montage

Es war keine einfache Aufgabe für die vier Coaches. Marc Sway, 34, Stress, 37, Stefanie Heinzmann, 25 und Philipp Fankhauser, 50, mussten am Samstagabend ihre Teams halbieren. Jetzt gibts nur noch drei Kandidaten pro Coach - und die ziehen ins Halbfinale ein.

Darunter auch die Kleinste mit jedoch einer der grössten Stimmen aller Kandidaten: Tiziana Gulino. Die angehende Gesundheitsfachfrau sorgte mit ihrer Interpretation von Passengers Hit «Let Her Go» für ergreifende Momente - auch unter den Coaches.

Während Philipp Fankhauser der 17-Jährigen seinen Respekt durch stehenden Applaus zollte, musste sich Stress eine Träne verdrücken. Es sei wirklich unfassbar, dass sie selbst einen gestandenen Rapper zum Heulen bringen könne, sagte ein verzauberter Marc Sway. Der Coach hatte die schwierige Aufgabe, sich zwischen ihr und Michelle Imhof, 18, zu entscheiden. Deren Lied «Creep» von Radiohead berührte das Herz der Zuschauer mindestens genauso sehr wie das ihrer Konkurrentin. «Der liebe Gott hatte einen richtig guten Tag als er euch euer Talent mitgeben hat», so Sway.

Schon vor ihrem Auftritt wusste er, dass ihm diese Entscheidung besonders schwerfallen würde. «Tiziana und Michelle sind mein Gefühlsteam, meine zwei Engelsstimmen.»

Doch am Ende musste er sich entscheiden - zwangsläufig. Und das zugunsten der quirligen Tiziana! Die hat bereits gesungen, noch bevor sie überhaupt sprechen konnte, sagte ihre Mutter Catia, 45, zu SI online. Auf der Bühne zu stehen war daher schon immer der grösste Traum der Dielsdorferin. Und dem wird sie kommenden Samstag definitiv noch einen riesigen Schritt näher kommen. 

 
«TVOS»

So waren die Knockouts

Ein Bild
The Voice of Switzerland: Glory siegt gegen Olivier
The Voice of Switzerland: Vanessa besiegt Camilla
Glory Bosnjak (l.) freut sich auf die Live-Shows. In den «Knockouts» konnte sie Konkurrent Olivier Cheuwa besiegen. SRF
Von BS am 29. März 2014