«TVOS» So stehen die Chancen von Stefanie Heinzmanns Team

Jeder Coach geht mit je drei Kandidaten in die erste Live-Show von «The Voice of Switzerland». Musiker und Produzent Chris von Rohr nimmt für die «Schweizer Illustrierte» alle zwölf Talente unter die Lupe. Den vierten und letzten Teil machen Vanessa Iraci, Shem Thomas und Céline Bührer.
Vanessa Iraci, Shem Thomas und Céline Bührer
© Geri Born

Die drei Finalisten aus dem Team von Stefanie Heinzmann: Vanessa Iraci, Shem Thomas und Céline Bührer (v.l.).

VANESSA IRACI, 28
Beruf: Sängerin, gelernte Rechtsanwalt-Fachangestellte
Wohnort: Freiburg (D)
Chris von Rohrs Urteil: Eine starke Stimme, auch in den ganz hohen Lagen. Das Englisch müsste aber noch verschärft werden. Ich frage mich wiedermal, weshalb man von der 28-Jährigen bis anhin noch fast nichts gehört hat, obwohl sie bereits seit einigen Jahren voll auf die Musik setzt? An ihrem blendenden Aussehen kann es nicht liegen. Vom Schiff aus sehe ich Vanessa am ehesten in einem Pop-/Rock-Musical oder ähnlichem. Als Solosängerin bräuchte es noch mehr Eigenständigkeit. Ausserdem scheint sie noch nicht zu 100 Prozent in ihrem Körper angekommen zu sein. Poweryoga oder Pilates wäre die Antwort. Potenzial ist auf jeden Fall viel da.

SHEM THOMAS, 35
Beruf: Musiker und Primarlehrer
Wohnort: Rebstein SG
Chris von Rohrs Urteil: Wenn ich Shem sehe und zuhöre, denke ich an den grossartigen Strassensänger aus dem Film «Once», der die Kraft der Musik für sich entdeckt. Von all den Sängern hier hat der 35-Jährige den reifsten und persönlichsten Audruck. Meine Tochter meinte zwar: «Macht er einen auf Geissenpeter?» Nein! Wenn Shem einen Song von Cat Stevens singt, kommt Freude auf. Denn er findet einen Weg, dies anders zu tun als die meisten. Das ist schon mal sehr gut. Und es verdient riesigen Respekt, wenn jemand trotz kaum messbarem Erfolg bereits an seinem dritten Album arbeitet und einfach weitermacht. Ich glaube an Shem und drücke ihm die Daumen.

CÉLINE BÜHRER, 24
Beruf: Büroangestellte und angehende Event-Managerin
Wohnort: Dübendorf ZH
Chris von Rohrs Urteil: Starke Stimme - Céline lebt in der Musik, mit jeder Faser ihres Audrucks. Man merkt, dass sie aus einer musikalischen Familie kommt. Es ist ein Wunder für jeden Menschen, wenn er eine solche Stimme vom lieben Gott geschenkt bekommt. Was die 24-Jährige daraus machen will, weiss nur sie selbst. Leider hat sie wie viele Talente bei «TVOS» eine eher blasse Ausstrahlung. Sie spiegelt das gesicherte, wohlbehütete, abenteuerfreie Schweizer Leben. Und wenig deutet darauf hin, dass sie unbedingt eine Musikkarriere anstreben will. Vielleicht ändert sich das noch, aber in ihrem engen Kreis wird sie eine stimmliche Rakete bleiben.

Wie sich die Gesangstalente aus dem Team von Stefanie Heinzmann in den Live-Shows schlagen sehen Sie bei «The Voice of Switzerland», samstags um 20.10 Uhr, auf SRF1.

Im Trailer gibts schon einen Vorgeschmack:

Alle Artikel zu «The Voice of Switzerland» gibts im grossen Dossier von SI online.

Auch interessant