SRF-«Reporter» zeigt Beerdigung von Katharina Paholo Wurde die weisse Königin vergiftet?

«Reine» Katharina ist tot. Offiziell starb die gebürtige Schweizerin an einem Herzinfarkt. Könnte auch Gift im Spiel gewesen sein? SRF-«Reporter» war an der Beerdigung der Königin von Kamerun mit dabei. 

Ihren Prinzen lernt Katharina Paholo Hänni, †52, vor zwölf Jahren übers Internet kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Die gebürtige Schweizerin packt ihre Koffer und reist nach Kamerun. Mit dabei im Gepäck: Visitenkarten auf denen in klaren Buchstaben «Reine Paholo» - Königin Paholo steht. Am Flughafen schliesst Marcelin Paholo, Prinz aus dem Stamm der Bamiléke, seine Katharina erstmals in die Arme.

Hütte anstatt Palast

Ihr Mann ist tatsächlich ein Prinz. Allerdings besteht sein «Königreich» nur aus ein paar Hektaren Land und anstatt in einem Palast lebt das Ehepaar in einer Hütte. Katharina will aber im Hochland Kameruns bleiben und mit Marcelin eine Familie gründen. Als Sohn Rudolf Sky 2007 auf die Welt kommt, scheint das Glück perfekt. 

«Dem Glück nahe, aber auch der Verzweiflung»

Doch der afrikanische Alltag ist hart. Geldsorgen, Probleme mit dem Prinzen und Krankheiten plagen Katharina. Trotzdem hält die Königin an ihrem afrikanischen Abenteuer fest und hat grosse Pläne: Die gelernte Verkäuferin träumt von einem eigenen Hotel und blühendem Tourismus. Die Realität sieht anders aus: Zwölfmal erkrankt Katharina an Malaria und muss mehrmals wegen Blutarmut ins Spital eingeliefert werden.

Am 20. April stirbt Katharina Paholo unerwartet. «Dem Glück nahe, aber auch der Verzweiflung», heisst es in der Reportage «Tod einer Königin», die das SRF am Sonntagabend ausstrahlte. Das Schweizer Fernsehen hat die Paholos mehrmals besucht und nahm auch an den Trauerfeierlichkeiten im Juni teil.

Die zweite Frau packt aus

In der Reportage sehen wir, wie Katharinas Mann in letzter Minute einen neuen Leichenwagen organisieren muss. Wir hören die Klageweiber um die Wette klagen, so wie es die afrikanische Tradition vorschreibt und erfahren, dass die Königin eigenhändig Rose, die zweite Frau ihres Mannes, auswählte. «Katharina wollte nicht mehr allein sein. In seiner Funktion als Prinz war Marcelin häufig weg», erklärt Rose. Jetzt wo ihre Freundin tot ist, will die zweite Frau nicht mehr beim Prinzen bleiben.

Woran starb die weisse Königin letzten Endes? Kurz vor ihrem Tod soll Katharina über starke Bauchschmerzen geklagt haben. Die Kamerun-Schweizerin Daniela Epie-Inauen, die auch an der Beerdigung war, glaubt, dass Katharina vergiftet wurde. Sie habe dieselben Symptome wie ihre Schwägerin gezeigt, die das Gift aber zum Glück überlebt habe. Untersuchungen wird es allerdings keine geben. Auf dem Totenschein steht Herzinfarkt.

Was passiert mit ihrem Sohn Sky?

An der dreitägigen Trauerfeier sieht man Katharinas Sohn Sky, 10, ziemlich verstört. Vom Tod seiner Mutter erfuhr er erst kurz vor der Beerdigung. Was mit dem Jungen geschieht, ist noch unklar. Vater Marcelin Paholo wäre offen dafür, wenn Schweizer Verwandte den Buben zu sich nehmen würden, doch das müsse alles noch geregelt werden.

Sohn Sky bleibt nicht die einzige Erinnerung an Katharina Paholo. Mit ihren zwei Büchern, die sich über 40'000 Mal verkauften, wird die Königin von Kamerun vielen in Erinnerung bleiben. Und auch in der Tradition der Bamiléke weiterleben: Die Seelen der Toten sollen dort manchmal durch die Lebenden reden. Dann, wenn die Menschen trommeln, tanzen und singen.

Auch interessant