Letzte Ehre für Udo Jürgens (†) So nahmen Familie und Freunde Abschied vom Entertainer

Adieu, Udo! Am Freitag erwiesen enge Freunde und Verwandte in Zürich Udo Jürgens die letzte Ehre. In einer berührenden Trauerfeier verabschiedeten sie sich vom grossen Entertainer.

In einer bewegenden Abdankungsfeier nahmen am späten Freitagnachmittag 200 Bekannte, enge Freunde und Verwandte im Zürcher Theater 11 Abschied von Udo Jürgens. In der Mitte der Bühne stand ein schwarzer Flügel, der mit 80 roten Rosen geschmückt war. Daneben ein grosses Porträt des verstorbenen «Merci Chérie»-Interpreten sowie ein Kranz mit weissen Rosen. Untermalt wurde die Trauerfeier von einem Streichquartett.

«Udo war ein liebevoller Vater, der meine Schwester und mich stets umsorgte, ganz fest liebte. Wir vermissen ihn alle sehr!», sagte Udo Jürgens' Sohn John, 50, zu den Trauergästen. Auch Bandleader Pepe Lienhard, 68, nutzte die Chance, seinem Freund die letzte Ehre zu erweisen: «Unser lieber Freund und Weggefährte ist gegangen - und mit ihm eine unvergesslich schöne Ära. Er hinterlässt eine Lücke. Niemand kann Udo ersetzen!»

Nach den verschiedenen Reden - auch Manager Freddy Burger, 68, und Stadtpräsidentin Corine Mauch, 54, ergriffen das Wort - konnten sich die Gäste ins Kondolenzbuch eintragen. Unter ihnen Paola Felix, 64, Elvira, 64, und Günter Netzer, 70, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, 64, Verleger Jürg Marquard, 69, Ringier-CEO Marc Walder, 49, Chris von Rohr, 63, Francine Jordi, 37, und Udo Jürgens' Ex-Frau Panja Meier, 74.

Hunderte von Fans folgten ihnen, trugen ihre letzten Widmungen für den verstorbenen Sänger ebenfalls ins Kondolenzbuch ein. Auch am Samstag, 17. Januar, liegen Kondolenzbücher im Theater 11 auf - von 10 - 18 Uhr. Die Urnenbeisetzung soll indes erst im Frühling im privaten Rahmen in Wien stattfinden.

Udo Jürgens erlag am 21. Dezember völlig überraschend einem Herzstillstand. Der österreichische Sänger und Komponist mit Wohnsitz in der Schweiz wurde 80 Jahre alt.

Auch interessant