Donghua Li Über Ariellas Rücktritt: «Schade, dass sie aufhört»

Er war selbst jahrelang Profi-Sportler im Kunstturnen und weiss, was es braucht, um an der Spitze zu bleiben. Donghua Li spricht mit SI online über Ariella Kaeslins plötzlichen Rücktritt.

An den Europameisterschaften diesen April in Berlin glänzte Ariella Kaeslin, 23, noch in ihrer Paradedisziplin, dem Pferdsprung, und erkämpfte sich eine Bronzemedaille. Am Montag gab die Kunstturnerin ihren Rücktritt bekannt. Für Donghua Li, 43, mit dem Ariella jahrelang im selben Turnverein trainiert, ein überraschender Entscheid. «Zumal sie ihn ein Jahr vor den Olympischen Spielen in London gefällt hat», erklärt der gebürtige Chinese gegenüber SI online.

Trotzdem könne er ihren Entschluss vollends verstehen. «Im Profi-Sport muss man 200 Prozent für seine Ziele geben können.»  Wenn man dazu nicht mehr bereit sei, sei es richtig, einen Schlussstrich zu ziehen. «Doch natürlich ist es schade, dass sie aufhört, zumal ich ihre Entwicklung und Karriere von Anfang an mitverfolgt habe.» Aber lieber so aufhören als verletzungsbedingt dazu gezwungen zu werden, ergänzt Li, der Ariella alles Gute für ihre Zukunft wünscht. Noch weiss sie nicht, wohin sie ihr Weg führt. In einem Interview mit Blick.ch erklärte sie: «Alles ist offen. Ich lasse mir jetzt die nötige Zeit.»

Auch interessant