Julia Saner Übers Modeln: «Ist es das, was ich wirklich will?»

Paris, Berlin und jetzt New York - die Bernerin Julia Saner ist Dauergast an den Fashion Weeks dieser Welt. Mit der «Schweizer Illustrierten Style» sprach sie über Zweifel, ihr Essverhalten und Ausraster.

Auf den Catwalks dieser Welt gehört Julia Saner, 18, mittlerweile zum Inventar: An der New Yorker Fashion Week für Diane von Fürstenberg oder Jill Stuart über den Laufsteg zu stolzieren, gehört für sie zum Alltag. Doch das Modeln birgt nicht nur Gutes, wie Julia mittlerweile weiss: «Manchmal wird mir alles zu viel. Es ist eine derart andere Welt, dass ich mich frage: Ist es das, was ich wirklich will?», sagt sie in der März-Ausgabe der «Schweizer Illustrierten Style».

Die Modelwelt sei ein Zirkus, eine verrückte Welt - und Julia Saner ist ein Teil davon. Eine Chance, die sie trotz all der Schattenseiten nutzen möchte: «Dadurch, dass ich im internationalen Business Fuss fassen konnte, habe ich den Ehrgeiz entwickelt, möglichst weit zu kommen.»

Darum entscheidet sich Saner zurzeit auch bewusst für die Karriere  - und gegen die Liebe. Sie fände es zwar schön, wenn ihr Männer nachschauen, komme aber nicht gross dazu herumzuflirten. «Ich bin nicht auf der Suche! Ich habe gar nicht die Zeit und kein Bedürfnis!»

Lesen Sie das ganze Interview mit Julia Saner - in der «Schweizer Illustrierte Style» Nr. 3 von März 2011.

Auch interessant