Ueli Steck trauert Sein Tourenkollege ist tödlich abgestürzt

Drama im Mont-Blanc-Massiv: Bei einer gemeinsamen Bergtour am Mittwoch stürzte Ueli Stecks Kollege Martijn Seuren in eine Gletscherspalte und starb. Ob Steck sein «#82Summits-Projekt» weiterführen will, weiss er zurzeit noch nicht.
Ueli Steck trauert um Kollege Martijn Seuren tot
© Robert Boesch

Ueli Steck ist derzeit daran, alle 82 Viertausender der Alpen zu besteigen.

Gemeinsam wollten sie am Mittwoch den Rochefortgrat im Mont-Blanc-Massiv überschreiten. Dann stürzte Ueli Stecks Tourenkollege Martijn Seuren 300 Meter ab und wurde von einer Gletscherspalte geschluckt. Die Rettungskräfte aus Chamonix (F) konnten den 32-jährigen Bergsteiger aus den Niederlanden nur noch tot bergen. «Er wäre der erste Holländer gewesen, der alle 82 Viertausender bestiegen hätte», schreibt Steck auf seiner Website. «Ich bin tief betroffen. Der Familie und den Angehörigen von Martjin spreche ich mein tief empfundenes Beileid aus.»

Martin Stecks Tourenkollege Martijn Seuren ist tot
© ZVG

Martijn Seuren ist am Mittwoch 300 Meter in die Tiefe gestürzt und verstorben.

Auch der 38-jährige Extremalpinist aus Ringgenberg ist derzeit daran, alle 82 Viertausender der Alpen zu besteigen: Innert 80 Tagen und aus reiner Muskelkraft - also ohne Auto, Zug oder Bergbahnen zu benutzen. Die Distanzen zwischen den Bergen bewältigt er mit dem Rennvelo, zu Fuss oder mit dem Gleitschirm. 63 Gipfel hat Steck bereits geschafft. Das gute Bergwetter in den vergangenen Wochen ist ihm dabei sehr zugute gekommen. Im Monte-Rosa-Massiv stürmte er 18 Viertausender an einem Tag.

Gestartet hat Steck das «#82Summits-Projekt» im Juni mit Michael Wohlleben. Der 24-Jährige aus Deutschland musste aber nach fünf Gipfeln aufgeben, weil er sich bei einer «Bruchlandung» mit dem Gleitschirm vom Schreckhorn im Berner Oberland schmerzhafte Blessuren an der Hüfte zuzog. Danach wurde Steck jeweils von Freunden, manchmal auch von seiner Frau Nicole begleitet.

Der nun tödlich verunglückte Martijn Seuren war ein erfahrener Bergsteiger, stand weltweit schon auf über 120 Bergen, die höher als 4000 Meter sind. Sein Projekt, als erster Holländer alle 82 Viertausendern der Alpen zu besteigen, startete er vor 14 Jahren. 70 davon hatte er bisher bestiegen, das Lauteraarhorn sogar alleine und ungesichert. Am Rochefortgrat wären nun drei weitere Viertausender dazu gekommen.

«Aus Rücksicht auf Martijns Familie möchte ich mich derzeit nicht zum Unfallhergang äussern», sagt Ueli Steck gegenüber SI online. Seine Stimme klingt bedrückt. Offen lässt er im Moment auch, wie und ob er sein «#82Summits-Projekt» weiterführt.

Auch interessant