Drama bei Rekordversuch Ueli Steck stirbt am Mount Everest

Tragisches Unglück im Himalaya-Gebirge: Der Schweizer Bergsteiger Ueli Steck verunglückte bei einem Rekordversuch tödlich. 
Ueli Steck tot 2017 am Mount Everest ohne Frau
© Keystone

Ueli Steck starb am Mount Everest.

Bergsteiger Ueli Steck, 40, wollte erneut einen Rekord aufstellen und gleich zwei Gipfel im Himalaya erklimmen. Doch dabei kam es jetzt zu einem tragischen Unfall. Steck sei dabei tödlich verunglückt, berichtet die «Himalayan Times». Die Zeitung beruft sich auf Bergsteiger im Basislager.

Der Unfall passierte am Sonntagmorgen in der Nähe Camp I am Mount Everest. Es wird vermutet, dass Steck ausgerutscht und gestürzt sei. Steck wollte gleich zwei Gipfel besteigen. Zunächst wollte er auf den Mount Everest (8848 Meter), dann auf den Lhotse (8561 Meter). Und das alles innerhalb von 48 Stunden und ohne zusätzlichen Sauerstoff.

Ueli Steck tot 2017 am Mount Everest ohne Frau
© www.uelisteck.ch

Das war Ueli Stecks Plan: erst auf den Mount Everest dann auf den Lhotse. 

Eine Gruppe von sechs Rettern hat den Leichnam des Schweizers geborgen. 

Erst vor wenigen Tagen postete Steck auf Facebook noch ein Foto und schrieb dazu, wie sehr er diesen Ort liebe.

Auch interessant