Xenia Tchoumitcheva Unbekannter klaut ihre Identität

Auf Facebook entdeckte die Vize-Miss-Schweiz 2006 am Dienstagmorgen ein gefälschtes Profil: Ein Unbekannter gibt sich auf Facebook als Xenia Tchoumitcheva aus. Nun ruft sie ihre Freunde und Fans dazu auf, die Fälschung zu melden, so dass das Profil anschliessend gesperrt werden kann.

Eine (noch) unbekannte Person erstellte auf Facebook ein gefälschtes Profil der Vize-Miss-Schweiz 2006 Xenia Tchoumitcheva. Zwar änderte der Betrüger ihren Namen auf Ksenia Kal, veröffentlicht aber trotzdem Fotos von ihr und sammelt unter falschem Namen fleissig Freunde und Fans. «Heute morgen habe ich das gefakte Profil entdeckt», sagt Xenia zu SI online. Sie habe keine Ahnung, was die Person damit erreichen wolle, nerven aber tut es sie gehörig: «Wenn jemand meine Fotos und meinen Namen missbraucht, kann dies meinem Image schaden.»

Mit Hilfe ihrer echten Facebook-Fans will Xenia den Täter nun entlarven. Auf derselben Seite bittet sie darum, den «Melden»-Knopf zu drücken. Denn: «Je mehr Personen etwas melden, desto eher wird Facebook das Profil sperren», so Tchoumitcheva. Und Unterstützung hat sie mit über 41'000 Fans genug. «Ansonsten schalte ich mein Management ein, welches mit Facebook direkt Kontakt aufnehmen wird.»

Dem Fälscher ist Tchoumitcheva auf die Schliche gekommen, weil sie bei der Suchoption ihren griechischen Vornamen auf russisch - also Ksenia - eintippte. Sie sagt: «Was er schreibt verstehe ich nicht, es ist griechisch.» Es ist nicht das erste Mal, dass Xenia die Schattenseiten ihrer Berühmtheit zu spüren bekommt: «Solche Sachen passieren oft, doch dank meiner Bekannheit, kann ich wiederum auch auf die Hilfe anderer zählen», sagt sie.

Auch interessant