Gabriela Amgarten Unterhaltungs-Chefin verlässt SF

Sie rief «SF bi de Lüt», «Die grössten Schweizer Hits» oder «Giaccobbo/Müller» ins Leben. Jetzt hat Gabriela Amgarten genug und verlässt das Schweizer Fernsehen auf Ende Jahr.
Gabriela Amgarten verlässt auf eigenen Wunsch das Schweizer Fernsehen.
© SF/Marc Wetli Gabriela Amgarten verlässt auf eigenen Wunsch das Schweizer Fernsehen.

Nach 20 Jahren beim Schweizer Fernsehen hat Unterhaltungschefin Gabriela Amgarten nun ihre Kündigung eingereicht. Auf Ende Jahr hört sie auf eigenen Wunsch auf und sucht eine neue Herausforderung. «Ich mache mich selbstständig und widme meine nächsten Berufsjahre der Beratung und dem Coaching», so Amgarten gemäss einer offiziellen Medienmitteilung.

Angefangen hatte die 48-Jährige 1990 als Moderatorin der Sendungen «Sonntagsmagazin» und «Risiko». Seit 2005 steht sie an der Spitze des Programmabteilung Unterhaltung des Schweizer Fernsehens und rief in ihrer Funktion das Erfolgsformat «SF bi de Lüt», «Giaccobbo/Müller» oder auch «Die grössten Schweizer Hits» ins Leben. Auch findet sich dank ihr «Happy Day» auf dem Programm.

Fernsehdirektor Ueli Haldimann bedauert Gabriela Amgartens Schritt: «Als Abteilungsleiterin Unterhaltung hat sie in den letzten fünf Jahren viel bewegt. Mit ihrer Persönlichkeit und ihrer Kompetenz hat sie das Profil der SF-Unterhaltung entscheidend geprägt.»

Im Sommer wird die Stelle im Hinblick auf die neue Deutschschweizer Unternehmensheinheit (aus SF und SR DRS) ab 2011 neu ausgeschrieben.
 

Auch interessant