Dafür beten Schweizer Prominente an Ostern 13/13 Valentin Landmann: «Islamische Kinder beteten für mich»

Wie feiern sie Ostern? Wofür beten sie? Zwölf Prominente verraten bei der grossen Serie der «Schweizer Illustrierten» exklusiv, wie sie an Gott glauben. Der 67-jährige Jurist Valentin Landmann ist gläubiger Protestant. Er sieht die Zehn Gebote als Grundlage des Zusammenlebens, hat neben der Bibel auch den Koran gelesen.
Valentin Landmann Osterserie
© Joseph Khakshouri

Jurist Valentin Landmann ist gläubiger Protestant. Die Lektüre in seiner grossen Stuttgarter Biebel gibt ihm Kraft.

Wofür beten Sie?
Meistens sind es Gebete für andere, wie Klienten oder Freunde. So habe ich für einen schwer kranken Freund gebetet, dass ihm vergönnt sein möge, vor seinem Tod noch seine Lebenszeit schön zu geniessen. Ich habe auch schon gebetet, dass Menschen, die ich berate oder betreue, wieder aufstehen und ihren richtigen Weg finden. Ich habe eine besondere Erinnerung an ein Gebet: Ein guter Freund, ehemaliger pakistanischer Bundesminister und Botschafter, kam als ich einmal schwer erkrankt im Spital lag, zu mir. Er erklärte, er habe mehrere Waisenhäuser in seinem alten Heimatland gestiftet. Er gebe nun allen Kindern in diesen Waisenhäusern ein Festessen aus mit der Aufforderung, für meine Gesundheit zu beten. Es haben also wohl weit über 100 islamische Kinder für mich gebetet. Das war schon etwas ganz besonderes und es hat mir gut getan.

Wo und wann beten Sie?
Ich bete nicht regelmässig als Ritus, sondern wenn ich notwendig finde.  Ich bin gläubiger Protestant. Religion spielt für mich eine sehr grosse Rolle. Die Grundregeln unserer Gemeinschaft, die überhaupt ein menschliches Zusammenleben ermöglichen, basieren auf den religiösen Grundsätzen der 10 Gebote. Ich habe auch hohe Achtung vor anderen Religionen. So habe ich nicht nur die Bibel, sondern auch den Koran gelesen. Ohne die Grundregeln unserer Religion bricht nach meiner Meinung nach unser gesellschaftliches Gefüge auseinander. Neben meinem Arbeits- und Sitzungstisch steht im Regal eine grosse alte Stuttgarterbibel (Luther Bibel). Immer wieder nehme ich sie zur Hand und lese darin. Diese Lektüre gibt mir Kraft.

Alle Artikel zur Osterserie der «Schweizer Illustrierten» finden Sie in unserem Dossier.

Auch interessant