Diego Menzi Verflucht: Bleibt er für immer Mr. Ostschweiz?

Vor drei Jahren bekam Diego Menzi den Titel des schönsten Ostschweizers verliehen – und er trägt ihn noch immer. SI online erzählt das Model, warum er ihn aber gerne loswerden möchte.
Diego Menzi: Als Mister Ostschweiz 2008 nahm er an der Mister-Schweiz-Wahl 2009 teil.
© RDB/SI/Thomas Buchwalder Diego Menzi: Als Mister Ostschweiz 2008 nahm er an der Mister-Schweiz-Wahl 2009 teil.

Der Mister Ostschweiz 2010 heisst: Diego Menzi – wie schon das Jahr zuvor und auch 2008. «Ich bleibe wohl auf dem Titel sitzen», erzählt Diego Menzi SI online. Wegen eines fehlenden Hauptsponsors führten die Organisatoren die Veranstaltung seit seiner Wahl nicht mehr durch.

Zwar sei es dem 25-Jährigen gleichgültig, den Titel auch noch etwas länger zu behalten, «er bringt mir sowieso nicht sehr viel». «Aber ich hätte auch nichts dagegen, wenn ich ihn mal abgeben könnte.» Fände er einen Geldgeber, dann würde er selbst eine Wahl auf die Beine stellen. Bis es soweit kommt, bleibt Diego wohl oder übel Mister Ostschweiz – und sollte sein Amtsjahr auch ein viertes und fünftes Mal verlängert werden, dann wird gefeiert. «Ich werde eine grosse 5-Jahres-Jubiläumsparty steigen lassen!», meint er schmunzelnd.

Einen Namen hat sich Menzi aber nicht nur als ewiger Mister Ostschweiz gemacht, sondern auch als Model. «Über meine Agentur in Mailand läuft es gerade sehr gut.» Aber weil nicht regelmässig Geld auf sein Konto fliesst und er welches für sein Mangement- und Marketing-Studium benötigt, unterrichtet er noch für 20 Prozent. Das Engagement hat jedoch seinen Preis: Ihm gingen wegen seiner Verpflichtung als Lehrer lukrative Jobs, so einer für das Modellabel Diesel, durch die Lappen. «Ich musste absagen – die werden mich wohl nicht mehr buchen.»

Auch interessant