Guy Parmelin lässt Soldaten Französisch stottern «Ich darf hier durch, ich bin Bundesrat!»

«Alors... eh....»: Auf dem Waffenplatz Thun üben Soldaten die Personenkontrolle eines Autofahrers. Dass dabei Bundesrat Guy Parmelin am Steuer sitzt, beunruhigt den Soldaten nicht. Doch dass er Französisch sprechen muss, dafür umso mehr. Das Video geht jetzt viral.

Verteidigungsminister Guy Parmelin, 58, wollte sich selbst von der Einsatzbereitschaft seiner Soldaten ein Bild machen. Bei einem Truppenbesuch auf den Waffenplatz Thun schaut er seiner Armee deshalb genau über die Schultern - und lässt sich auch gleich höchstpersönlich für eine Übung einbinden. Eine der Aufgaben: die Personenkontrolle eines Autofahrers.

Eigentlich kein Problem für die Angehörigen der Armee. Nicht einmal, wenn ein Bundesrat am Steuern des Fahrzeuges sitzt. Eigentlich. Wenn nur dieses böse Französisch nicht wäre. Denn der Waadtländer Parmelin kennt keine Gnade und spricht mit dem Deutschschweizer Soldaten konsequent Französisch.

Das Video geht viral

«Quel est le problème» - was ist das Problem, fragt Guy Parmelin aus dem Fahrzeug heraus. «Vous n'avez pas un clé?», antwortet der Soldat. Der Beginn einer köstlichen Unterhaltung Stotterei seitens des Soldaten. Aber ehrlich, hätten Sie besser abgeschnitten?

Schon wenige Stunden nach der Veröffentlichung des Videos im Rahmen eines grossen Interviews der «Schweizer Illustrierten» mit Guy Parmelin, gehen die Bilder viral. Der Facebook-Post wird fleissig geteilt und kommentiert. Und die meisten sind sich einig: Bei ihnen hätte es wohl nicht anders geklungen.

Hier gehts zur ganzen Geschichte über den Truppenbesuch von Guy Parmelin inklusive Interview mit dem Bundesrat.

Auch interessant