Bligg Wegen Polyp: «Meine Karriere war gefährdet»

Sein Erfolg im Musik-Business hing am seidenen Faden - oder an einem Polypen, den Ärzte am Kehlkopf des Rappers Bligg entdeckten.
Bligg ist am SwissAward 2011 als erfolgreichster Schweizer Musiker des letzten Jahres in der Kategorie «Show» nominiert.
© SF Bligg ist am SwissAward 2011 als erfolgreichster Schweizer Musiker des letzten Jahres in der Kategorie «Show» nominiert.

Es geschah diesen Frühling. Rapper Bligg, 34, war für zwei Wochen in den USA, kehrte mit heiserer Stimme zurück. Ein Besuch beim Arzt brachte schliesslich die Diagnose ans Licht: ein Polyp am Kehlkopf. «Meine Karriere war gefährdet», erzählt der dem «Blick». «Ich hatte grosse Angst, dass ich für immer meine Stimme verloren haben könnte.»

Der Polyp lag auf den Stimmlippen und wucherte, eine Operation war unausweichlich. Eine Stunde unter Vollnarkose dauerte der Eingriff im Universitätsspital Zürich. Danach wurde der Hitparaden-Stürmer zu drei Wochen Schweigen verdonnert. «Es war voll Psychostress.» Schliesslich arbeitete Bligg zu jenem Zeitpunkt bereits an seinem neuen Album. Doch das Ausharren hat sich gelohnt: Kommenden Freitag, 22. Oktober, kommt «Bart aber herzlich» in die Läden.


 

Auch interessant