Claude Nobs (†) Weltstars nehmen Abschied von «Funky Claude»

Von Dieter Meier über Bastian Baker bis Amy Macdonald: 15 Künstler haben am Freitagabend den verstorbenen Claude Nobs mit Konzerten gewürdigt. Es war der Abschied, den sich der Jazz-Festival-Gründer gewünscht hatte: ein Fest der Musik.

Über 5000 Fans pilgerten am Freitagabend ins Kongresszentrum von Montreux ans Konzert zum Gedenken an Claude Nobs. Der Gründer des Montreux Jazz Festivals war am 10. Januar im Alter von 76 Jahren gestorben - an den Folgen einer Operation, der er sich wegen eines Sturzes beim Skilanglaufen an Heiligabend unterziehen musste. Beigesetzt wurde der legendäre Festivalchef im engsten Familienkreis. Geehrt und gefeiert aber wurde er erst jetzt im Auditorium Stravinski und in der Miles Davis Hall.

Und wie! Mathieu Jaton, langjährige rechte Hand von Nobs und nun neuer Direktor in Montreux, begann das Musikfest mit den Worten des Verstorbenen: «Claude sagte: ‹An dem Tag, wenn ich die Erde einmal verlasse, möchte ich, dass ihr eine gute Flasche Rotwein öffnet und euch guter Musik widmet.› Also beginnen wir mit der Musik!»

Dann legte - unter der musikalischen Leitung von Bandleader Pepe Lienhard - eine Musikgrösse nach der anderen zu Ehren von «Funky Claude, le montreusien» los. Etwa Sophie Hunger, die beiden «The Voice of Switzerland»-Coaches Philipp Fankhauser und Marc Sway, Stephan Eicher, Dieter Meier, Pascal Auberson, Michael von der Heide, Bastian Baker, Paolo Nutini, Andreas Vollenweider und Barbara Hendricks begeisterten die Fans über drei Stunden lang. Genauso jubelten sie dem Star des Abends zu, Amy Macdonald. «Ich bin so stolz, an dem Abschied dabei gewesen zu sein, den sich der grosse Claude gewünscht hat. Das berührt mich sehr», sagte die schottische Sängerin nach ihrem Auftritt.

Auch interessant