«Bio, Bio»-Spot Wer hats erfunden? Die Briten!

«I love» von Sons of Nature ist mittlerweile ein Megahit: Das Lied aus der Coop-Werbung belegt den ersten Platz der Schweizer Charts, 800'000 Mal wurde es auf Youtube bereits angeklickt. Der Erfolg erinnert an denjenigen einer britischen Werbung, die vor zwei Jahren mit identischen Sujets für Bioprodukte warb.

Man caste eine Gruppe fernsehtauglicher Sänger, produziere einen Pop-Song mit Ohrwurm-Potenzial und produziere ein Video auf dem Land. Und fertig ist der kultige Werbespot für die Bioprodukte eines Lebensmittelkonzerns. Was Coop mit seiner «Bio, Bio»-Werbung gelungen ist, für die eigens die Band Sons of Nature gegründet wurde, funktionierte vor zwei Jahren genau so gut - in Grossbritannien. Damals warb die Firma Yeo Valley mit einem Clip im Fernsehen, der den jungen Zuschauern Bioprodukte näher bringen sollte. Drei junge, attraktive Männer und eine Frau sangen und rappten auf einem Bauernhof, tranken frische Milch, kümmerten sich um die Kühe, fuhren Traktor.

Die Ähnlichkeit zur Naturaplan-Werbung von Coop ist frappant. Ist das Konzept etwa gar nicht auf den Mist des Detailhandelkonzerns gewachsen? Daniel Krieg, Creative Director bei der Werbeagentur KSB und der Kopf hinter der Kampagne, klärt gegenüber SI online auf: «Die Idee ist doch nicht geklaut, die Videos sind einfach ähnlich. Das ist ein Zufall.» Ende 2010, Anfang 2011 habe KSB mit der Planung der Naturaplan-Werbung begonnen. Damals habe man sich umgeschaut, wie Bioprodukte andersweitig beworben würden. Auch die britische Kampagne sei ihnen aufgefallen, erinnert sich Krieg, allerdings sei sie schnell wieder in Vergessenheit geraten. «Dass wir eine ähnliche Schiene fahren, beweist nur, dass auch unsere britischen Kollegen wissen, wie die Landwirtschaft funktioniert». Die Kuh als Kühlerfigur sei der beste Beweis dafür, dass die Schweizer nicht den Briten abgeschaut haben: «Wir wären ja dumm, wenn wir so offensichtlich abgekupfert hätten.»

Ob geklaut oder nicht - zumindest etwas haben die beiden Werbungen gemein: Ganz nach englischem Vorbild stürmt «I Love» von Sons of Nature derzeit die Charts, belegt mittlerweile Platz 1 der Schweizer Hitparade. Ob sie es den Briten gleichtun werden und ein zweites Video veröffentlichen, darüber schweigen sich die Verantwortlichen derzeit noch aus. 

Vergleichen Sie das Schweizer Video selbst mit den britischen Clips:

 

Auch interessant