Erste Fotos, erste Infos zur schweren Geburt von Leandro Yasmine-Mélanie: «Ich dachte: ‹Holt es einfach raus!›»

Am Montag ist Schlagersängerin Yasmine-Mélanie zum zweiten Mal Mama geworden. Im Interview mit SI online hat sie nun erstmals über die Geburt gesprochen - und erzählt, wie schwierig diese gewesen ist.
Yasmine-Mélanie: Fehlgeburt im 6. Monat
© RDB/Christian Lanz

Seit Kurzem zweifache Mama: Sängerin Yasmine-Mélanie. 

Yasmine-Mélanie Wyrsch, 29, und ihr Ehemann Daniele Branca, 34, im Glück: Am Montag brachte die Schlagersängerin ihr zweites Kind zur Welt. Der Kleine heisst Leandro, ist 51 Zentimeter gross und 4185 Gramm schwer. Ein echter Wonneproppen! 

Eine sehr schwere Geburt

Der Sängerin gehe es den Umständen entsprechend gut, erzählt sie. Aber sie habe noch Schmerzen - was in Anbetracht des Ereignisses kaum erstaunt. «Es war eine sehr schwere Geburt», erzählt Yasmine-Mélanie. Der kleine Mann habe einen überdurchschnittlich grossen Kopf und «hat den Ausgang einfach nicht gefunden», sagt seine Mama. So dauerten alleine die Presswehen vier Stunden! 

Yasmine-Mélanie Wyrsch
© zvg

Der neugeborene Wonneproppen: Yasmine-Mélanies Söhnchen Leandro. 

Auf eine PDA, die eine Linderung der Schmerzen herbeiführen soll, hat Yasmine-Mélanie dennoch verzichtet. «Nach der letzten Geburt meines Sohnes Lionel, bei der ich eine PDA gehabt hatte, habe ich lange unter den Nachwirkungen gelitten. Das wollte ich nicht mehr.» Daher sei die Geburt von Leandro nun deutlich strenger gewesen: «Das kann man nicht vergleichen.» Um 8.32 Uhr am Montagmorgen dann war es endlich so weit: Sohn Leandro erblickte das Licht der Welt.  

Das Geschlecht hat überrascht

Die Sängerin und ihr Mann haben vor der Geburt nicht gewusst, ob ihr Kind ein Bub oder ein Mädchen wird. Den einzigen Hinweis gab es zwei Tage vor der Niederkunft: Damals sei das Kind auf 4.2 Kilogramm geschätzt worden - was Yasmine-Mélanie total überrascht habe: «Ich hatte mit 3.5 Kilogramm gerechnet. Mir ist die Kinnlade runtergefallen!»

Im grossen Schwangerschafts-Interview mit SI online vor einem Monat hat die Sängerin verraten, dass sie sich lieber ein Mädchen wünsche. Jetzt ist es doch ein Bub geworden. Was das Glück nicht schmälert: «Die Freude hat sofort überwogen! Klar, wenn man schon einen Buben hat, wünscht man sich auch noch ein Mädchen. Aber spätestens während der Geburt ist mir das Geschlecht total egal geworden. Ich habe nur gedacht: ‹Holt es einfach raus!›»

Das neue Geschwisterchen willkommen geheissen

Yasmine-Mélanie und ihr Ehemann sind bereits Eltern des 3-jährigen Lionel Daniele. Dieser hat sein Geschwisterchen natürlich auch schon kennengelernt. «Als Lionel das Zimmer betreten hat, wollte er zuerst wissen: ‹Wo ist das Baby?›, anschliessend hat er gefragt: ‹Hast du keinen Bauch mehr jetzt?› Dann hat er angefangen, Leandro zu streicheln.» Auf die Frage der Eltern, ob er denn Freude habe am neuen Bruder, habe er nur geantwortet: «Es bitzli.» 

Yasmine-Mélanie Wyrsch
© zvg

Seit Montag sind sie zu viert: Yasmine-Mélanie, ihr Mann Daniele Branca und die beiden Söhne Lionel und dessen  frischgebackenes Brüderchen Leandro. 

Die Eifersucht auf das Nesthäkchen sei da, erzählt Yasmine-Mélanie: «Lionel will nun wieder Baby sein, kuschelt sich an mich ran.» Die Sängerin ist aber guten Mutes, dass sich das noch ändern wird: «Im Spital ist es sowieso ungewohnt für ihn. Wenn wir zu Hause sind und er mir helfen kann, wird er sich bestimmt schnell an die neue Situation als grosser Bruder gewöhnen.» Die Sängerin hat das Spital in der Zwischenzeit verlassen können. Zuhause steht nun vor allem eins an: «Grosses Schmusen!»

Galerie: Diese Stars sind 2018 Eltern geworden

 

Auch interessant