Nach schwerer Krankheit YB-Patron Andy Rihs ist tot

Der Patron der Berner Young Boys, Andy Rihs, ist verstorben. Er litt an einer Form der Leukämie.
Andy Rihs
© Keystone

Andy Rihs an einer Medienkonferenz im Jahr 2016.

Andy Rihs ist gestern Mittwochabend im Alter von 75 Jahren gestorben, wie das französische Veloportal topvelo.fr schreibt. Er hat den Kampf gegen die Leukämie verloren. 2017 machte der «Sonntagsblick» bekannt, dass Rihs am Myelodysplastischen Syndrom, kurz MDS, litt. Es handelt sich dabei um eine Vorstufe der Leukämie.

Einem breiten Publikum wurde Rihs bekannt, als er 1966 zusammen mit seinem jüngeren Bruder Hans-Ueli Rihs den Hörgerätehersteller Phonak von seinem Vater übernommen hat. Die Gebrüder machten das Unternehmen gross. Heute heisst die Firma Sonova und ist Weltmarktführer im Bereich der Hörgeräte.

Im Sport machten sich die Rihs-Brüder ebenfalls einen Namen. Andy Rihs stieg Ende der 90er-Jahre beim Velohersteller BMC ein und übernahm das Unternehmen später. Rihs investierte auch Millionen in den Bau des Tissot Velodromes in Grenchen SO. Zusammen mit seinem Bruder Hans-Ueli besass Andy Rihs zudem den Berner Fussballclub Young Boys.

Einen Rückschlag erlitt der Milliardär 2006, als das Phonak Cycling Team wegen wiederholten Dopingskandalen aufgelöst werden musste.

Auch interessant