«The Voice Kids» Schweizerin Maira will es den Grossen zeigen

Das TV-Format «The Voice of Germany» geht in eine neue Runde. Diesmal sind jedoch die jungen Talente gefragt. Mit dabei auf der Showbühne der ersten Blind Audition: die 13-jährige Maira aus dem schweizerischen Rheinfelden.
Hat Maira eine Chance? Bei «The Voice Kids» bekommt die 13-jährige Schülerin aus dem Aargau jedenfalls die Chance, ihre Stimme einem grossen Publikum zu präsentieren.
© SAT.1 / Richard Hübner Hat Maira eine Chance? Bei «The Voice Kids» bekommt die 13-jährige Schülerin aus dem Aargau jedenfalls die Chance, ihre Stimme einem grossen Publikum zu präsentieren.

Zwischen 8 und 14 Jahre jung sind die Kandidatinnen und Kandidaten von «The Voice Kids», doch die Emotionen sind nicht minder gross als beim Erwachsenenformat. «Viele Menschen werden überrascht sein, wie hoch das Niveau ist», sagt Coach Tim Bendzko, 27, in der Medieninformation zur Sendung. Und er muss es wissen, schliesslich hat der Sänger 2011 den Bambi in der Kategorie «Newcomer» gewonnen. 

Mit «hohem Niveau» ist unter anderem die 13-jährige Maira aus Rheinfelden AG gemeint. Die sprachbegabte Halbbrasilianerin singt auf der Bühne das Lied «Fuckin' Perfect» von Pink und hofft, dass sich einer der drei Stühle zu ihren Gunsten umdrehen wird. Falls das der Fall ist, könnte sich ihr Traum von einer Gesangskarriere erfüllen. Dem Gewinner der Show winkt ein Ausbildungsvertrag in Höhe von 15'000 Euro sowie ein optionaler Plattenvertrag. Doch eines sei vorab gesagt: Die Konkurrenz ist hart, selbst unter den jüngsten Talenten, wie die Hörprobe auf der Website von Sat.1 beweist. Es sei jedoch schon gesagt, dass die Chancen für einen Einzug in die «Battles» nicht schlecht stehen. Oder hat es etwa nichts zu bedeuten, dass Coach Henning Wehland Maira auf der Bühne mit dem Klavier begleitet?

Am Ende jedoch zähle der Spass mehr als der Sieg, findet Lena Meyer-Landrut, 21, die als Dritte im Bunde über das Schicksal der Kinder entscheiden wird. «Man gibt jungen Talenten die Chance, auf einer grossen Bühne zu stehen und ihr Können zu präsentieren. Das zu beobachten, ist mir eine wirkliche Herzensangelegenheit», sagt die Gewinnerin des Eurovision Song Contest von 2010.

Für Tim Bendzko, Interpret von «Muss nur noch kurz die Welt retten», ist die Nachwuchsförderung ebenfalls eine wichtige Angelegenheit: «‹The Voice Kids› ist endlich mal eine Plattform, auf der Kinder singen dürfen und dabei ernst genommen werden.» Der Meinung schliesst sich auch Musikberater und Söhne-Mannheims-Sänger Henning Wehland, 41, an. So ein Format, in dem mit jungen Menschen ernsthaft umgegangen wird, hätte bislang gefehlt.

«The Voice Kids» - ab dem 5. April jeweils freitags um 20.15 Uhr auf Sat.1. 

Auch interessant