«Der Bachelor» 2013 Schweizerin will den deutschen TV-Junggesellen

Während in der Schweiz die erste Staffel von «Der Bachelor» noch voll im Gange ist, präsentiert RTL bereits seine Kandidatinnen für die Kuppelsendung 2013. Unter ihnen Mona Stöckli, eine ehemalie Miss-Schweiz-Kandidatin aus Luzern.

Dass ein Zürcher Junggeselle seit fünf Wochen jeden Dienstagabend auf dem Privatsender 3+ Rosen an Single-Frauen verteilt, hat Mona Stöckli, 30, aus Luzern lange gar nicht mitgekriegt. Wieso auch? Die Miss-Schweiz-Kandidatin 2002 lebt schon seit über fünf Jahren in Deutschland. Der Schweizer Bachelor Lorenzo Leutenegger, 29, hätte ihr dann auch gar nicht sonderlich gefallen. Mona steht total auf Männer mit dunklen Haaren und grünen Augen - «das sagte ich schon als Kind», erzählt sie im Gespräch mit SI online. Ausserdem muss ihr Künftiger sie zum Lachen bringen können, abenteuerlustig sowie naturverbunden sein, ihr eine starke Schulter bieten und mit beiden Beinen im Leben stehen.

In der neuen Staffel der deutschen Bachelor-Sendung will sie nun fündig werden. Mona ist eine der 20 Kandidatinnen, die ab 2. Januar auf RTL um einen attraktiven Mann kämpfen. «Auch wenns naiv klingt: Ich erhoffe mir von der Show, meinen Mann fürs Leben zu finden», sagt sie. «Ich bin eine hoffnungslose Romantikerin.»

Mona ist seit einem Jahr Single, zuvor war sie fünf Jahre in einer Beziehung. Ihr Ex-Freund war denn auch der Grund für ihren Umzug nach Deutschland. «Damals dachte ich, die Liebe meines Lebens gefunden zu haben.» Trotz Trennung ist sie in Deutschland geblieben, obschon Luzern für sie nach wie vor «die schönste Stadt der Welt» sei. Sie fühlt sich wohl in Mannheim, hat dort viele Freunde gefunden und einen guten Job: Die gelernte kaufmännische Angestellte leitet inzwischen ein Fitnessstudio. Jetzt muss es nur noch in der Liebe klappen.

 

Auch interessant