«DSDS» Sebastian & Pietro: Opfer von Twitter-Fakes

Gleich nach der ersten «DSDS»-Liveshow schienen die beiden jüngsten Kandidaten einen Kanal zu entdecken, um mit ihren Fans in Kontakt zu treten. Via Twitter hielten Sebastian und Pietro ihre Anhänger auf dem Laufenden und beantworteten Fan-Fragen. Alles gefälscht, sagt jetzt RTL.
Seit ihrer Teilnahme bei «Deutschland sucht den Superstar» werden Sebastian Wurth und Pietro Lombardi verehrt, als wären sie bereits Superstars. Klar, will sich da der eine oder andere eine Scheibe des Ruhms abschneiden.
© RTL Seit ihrer Teilnahme bei «Deutschland sucht den Superstar» werden Sebastian Wurth und Pietro Lombardi verehrt, als wären sie bereits Superstars. Klar, will sich da der eine oder andere eine Scheibe des Ruhms abschneiden.

Nie war es einfacher, mit einem möglichen Superstar in Kontakt zu treten: Gleich nach der ersten «Deutschland sucht den Superstar»-Liveshow am vergangenen Samstag eröffneten Pietro Lombardi, 18, und Sebastian Wurth, 16, Twitter-Accounts. Innert Sekunden gewannen sie hunderte von Followers, denen sie auch geduldig Fragen beantworteten. Wie sich jetzt herausstellte, handelte es sich dabei allerdings nicht um die echten Kandidaten. «Beide Profile waren gefälscht, keiner der Kandidaten twittert», sagt RTL-Pressesprecherin Anke Eickmeyer gegenüber SI online. So schnell wie die Accounts aufgetaucht waren, so schnell verschwanden sie darum auch wieder.

«Jeder will jetzt ein ‹DSDS›-Star sein - auf Facebook existieren bereits diverse Profile von Sebastian Wurth und allen Kandidaten», erklärt Eickmeyer weiter. Mit den neuen Medien hätte sich das ganze Fan-Verhalten verändert. «Wollen unsere Kandidaten wirklich mit ihren Fans in Kontakt treten, dürfen sie das natürlich via Facebook und Twitter. Einzig das Veröffentlichen von Fotos ist untersagt», meint Eickmeyer weiter.

Auch interessant