Swiss Music Awards Sieger, Steine & eine Liebeserklärung bei «Strelanie»

Bastian Baker traute seinen Ohren nicht, als er bei der Verkündung des besten Durchstarters seinen Namen hörte. Für 77 Bombay Street gab es gleich zwei Preise und einen Kebab. Und Stress und Melanie Winiger sorgten für den emotionalsten Moment der Swiss Music Awards 2012.

Zuversicht sieht anders aus. «Gegen meine Kollegen von 77 Bombay Street habe ich nur eine minime Chance», sagte Bastian Baker noch vor der Preisverleihung auf dem Roten Teppich. Kurze Zeit später wurde der aufstrebende Künstler aus der Westschweiz - gemäss Sport-Moderatorin Steffi Buchli «en herzige Burscht» - eines Besseren belehrt: Er gewann den Swiss Music Award in der Kategorie «Best Breaking Act National». «Das ist so toll - auch für meine Familie und alle, die mich in den letzten Monaten unterstützt haben. Hinter mir liegt ein unglaubliches Jahr!», jubelte er. «Jetzt werden wir ordentlich feiern!»

Nur bei der Krönung des besten Durchstarters hatten 77 Bombay Street das Nachsehen. In den anderen zwei Kategorien, in denen sie nominiert waren, staubten sie die Trophäen ab: für den besten nationalen Hit sowie fürs beste Rock-/Pop-Album. Wo die Steine einen Platz erhalten, wussten die Brüder schon ganz genau, wie sie gegenüber SI online verrieten. Esras Preis kommt aufs WC, Joes in den Bandraum, Simri platziert seinen in seiner Wohnung und Matt schenkt ihn der Mutter - weil auch sie einen grossen Anteil zum Erfolg der Band beigetragen habe. Einen Plan hatten die Gebrüder Buchli auch für die Aftershow-Party: «Richtig abstürzen!» Bevor die Korken knallten, musste aber ein voller Magen her. Esra eilte erst einmal zum nächsten Kebab-Stand, bevor er sich ins Getümmel begab. 

Ebenfalls zwei Auszeichnungen gab es für die britische Sängerin Adele. Sie gewann in den Kategorien «Best Album Pop/Rock International» und «Best Hit International» - bedankte sich aber lediglich per kurzer Videobotschaft. Das Publikum musste mit Silbermond und James Morrison als internationale Stargäste vorliebnehmen.

Die Ehrung von 77 Bombay Street und Adele, den Überfliegern des vergangenen Jahres, verblüffte nicht. Für die Überraschung des Abends sorgte ein anderer: Stress, der seinen inzwischen sechsten Swiss Music Award einheimste, erwähnte in seiner Dankesrede auch seine Ex Melanie Winiger, die die Veranstaltung moderierte. «Ich muss dieser Frau danken», sagte der Rapper. «Ohne sie wäre ich nicht der Künstler, der ich heute bin.» Winiger zeigte sich gerührt, schenkte ihrem Noch-Ehemann eine innige Umarmung auf der Bühne.

Auch im anschliessenden Interview hagelte es Komplimente. Auf die Frage nach dem Geheimnis seines Erfolges antwortete Stress: «Ich sehe gut aus.» «Das finde ich auch», so Winiger. Bahnt sich da etwa ein Liebescomeback an? Die Flirterei von «Strelanie» mauserte sich zum beliebtesten Twitter-Thema des Abends.

Wer über den Roten Teppich lief und sich an der Aftershow-Party vergnügte, sehen Sie in der SI-online-Bildergalerie.

Mit welchen Outfits sich die Stars an den Swiss Music Awards zeigten, sehen Sie im Video:

[simplex:nid=56,57,20692 ,,;]

 

SI online verfolgte die Preisverleihung auch auf Twitter.

Auch interessant