ESC 2012 Sinplus sind bereit: «Let's rock!»

Am Dienstagabend ist es am Eurovision Song Contest 2012 in Baku so weit: Die Schweizer Teilnehmer Sinplus treten im ersten Halbfinale an, um sich für die grosse Finalshow vom Samstag zu qualifizieren. SI online verraten die beiden Tessiner Ivan und Gabriel Broggini: Sie sind heiss auf ihren Auftritt - und fühlen sich so, wie es ihr Song sagt - unbreakable!
Forza Sinplus: Gabriel (l.) und Ivan Broggini hoffen, am Dienstagabend genug Punkte zu holen - um es ins grosse ESC-Finale vom Samstag zu schaffen.
© SRF/Daniel Ammann Forza Sinplus: Gabriel (l.) und Ivan Broggini hoffen, am Dienstagabend genug Punkte zu holen - um es ins grosse ESC-Finale vom Samstag zu schaffen.

SI online: Ivan und Gabriel Broggini, Sie fühlen sich «Unbreakable»?
Sinplus: Absolut! Wir sind voller Power und sehr bereit, endlich die Bühne der Crystal Hall zu rocken!

Haben Sie in Baku schon viele Teilnehmer aus anderen Ländern kennengelernt?
Ja, hier finden viele Partys statt, da lernt man sich automatisch kennen.

Und haben Sie sich mit einigen angefreundet?
Die Jungs aus Österreich sind ganz cool. Und die französische Teilnehmerin mögen wir sehr, sie ist so sympathisch. Wir schreiben uns auch ab und zu Nachrichten, um uns gegenseitig Glück zu wünschen.

Auf der Bühne werden Sie aber Konkurrenten sein. Was haben Sinplus, was die anderen nicht haben?
Wir haben unseren Song und die Musik dazu selbst geschrieben. Deshalb können wir den Song mit seiner starken Message hundertprozentig verkörpern: «Wenn Du etwas wirklich willst, kannst Du es erreichen.»

Nach der Schweizer Ausscheidungsshow in Kreuzlingen wurde Ihr Englisch kritisiert. Wie intensiv haben Sie daran gefeilt?
Im Vergleich zur Entscheidungsshow ist unsere Aussprache besser geworden.

Und Lisa, die ebenfalls kritisiert wurde, hat fleissig Bass geübt?
Natürlich!

Wer ist sonst noch mit Ihnen in Baku?
Unser Vater und ein paar Freunde sind hier, um uns zu unterstützen.

Wie sieht Ihr Tagesablauf aus?
Bis jetzt gingen wir meist joggen am Morgen, danach standen bis abends immer viele Interviews und Proben auf dem Plan. Einmal hatten wir Zeit für ein bisschen Sightseeing, das war cool.

Wie gefällt Ihnen Baku? Was ist speziell an der Stadt?
Baku ist voller Energie. Schöne alte Gebäude stehen neben modernsten Wolkenkratzern. Die Leute sind sehr freundlich und lächeln oft. Und es scheint, dass ihnen unsere Musik gefällt!

Bekommen Sie etwas mit von der Kritik von Menschenrechtlern bezüglich fehlender Pressefreiheit und Verletzung von Grundrechten in Aserbaidschan?
Nein, hier vor Ort hören wir nicht viel davon.

Am Dienstagabend gilt es ernst. Kommt langsam Nervosität auf?
Höchstens ein bisschen. Die Vorfreude überwiegt ganz klar. Let's rock!

Sie waren im Vorfeld der Show auf internationaler Promotour. Kennen die Leute Sie schon?
Ja, in Baku kommen viele zu uns und erzählen, wo sie uns gesehen haben. Das freut uns.

Von welchen Ländern erhoffen Sie sich Punkte?
Das ist schwierig zu sagen. Am liebsten natürlich von allen!

Und mit wie vielen Punkten rechnen Sie?
Hoffentlich bekommen wir genug, um den Finaleinzug zu schaffen. Nachher ist alles möglich.

Heute Dienstag ab 20.30 Uhr auf SF2: Eurovision Song Contest - Countdown:  Sinplus - Der Weg nach Baku; ab 21 Uhr: Internationaler Halbfinal aus Baku/Aserbaidschan mit Sinplus.

Auch interessant