Männer-Probleme | Advertorial So helfen Sie Ihrem Partner

Männer machen Probleme gerne mit sich selbst aus. Dabei würde ihnen die Hilfe Ihrer Partnerin oft gut tun. So merken Sie, ob Ihr Partner Probleme hat, und helfen ihm darüber zu sprechen.
So helfen Sie Ihrem Partner
So helfen Sie Ihrem Partner

Wann reagieren?
Wenn Ihr Partner über längere Zeit schlecht gelaunt ist, mürrisch und sich über nichts mehr richtig freut, ist das ein Zeichen dafür, dass er Probleme in sich hinein frisst. Er kann nicht mehr abschalten und ist oft unkonzentriert. Das sind alles Zeichen für Gesprächsbedarf.

Wie reagieren?
Wenn es Ihrem Partner nicht gut geht, ist es immer besser zu reden als Rätsel zu raten. Wichtig ist nur den richtigen Zeitpunkt abzuwarten. Seien Sie sensibel, sprechen Sie Ihn nicht sofort an, wenn er nach Hause kommt, oder wenn andere Leute in der Nähe sind. Und formulieren Sie Ihre Hilfe immer als Angebot, dass er annehmen kann, aber nicht muss.

**WERBUNG**

Die richtige Atmosphäre
In entspannter Atmosphäre fällt das Reden leichter. Verwöhnen Sie Ihren Partner, fahren Sie übers Wochenende in ein Wellness-Hotel. Wenn man dem Alltag erstmal entflieht, geht das Reden oft ganz von alleine.

Was vermeiden?
Fordern Sie nicht, bohren Sie nicht nach und versuchen Sie vor allem nicht den Therapeuten zu spielen. Sätze wie «Ich weiss, was gut für dich ist», bringen Sie im Gespräch nicht weiter. Auf jeden Fall vermeiden sollten Sie auch, in dieser Situation mit weiteren Problemen auf Ihren Partner zuzukommen.

Nicht mit mir?
Seien Sie nicht beleidigt, wenn Er lieber mit seinem besten Kumpel über sein Problem sprechen möchte. Das geht nicht gegen Sie. Vielleicht will er Sie nur nicht belasten. Es ist sogar sehr positiv, wenn Männer sich untereinander helfen, da sie meist über weniger Netzwerke als Frauen verfügen.


Alle Flirt-Tipps im Überblick »
 
Auch interessant