Jesse & Luca So ist ihr Leben als «DSDS»-Lieblinge

Es ist das erste Mal in der Geschichte von «Deutschland sucht den Superstar», dass gleich zwei Schweizer in den Mottoshows dabei sind. Konkurrenzkampf herrscht zwischen Jesse Ritch und Luca Hänni aber nicht, verraten sie im Interview mit SI online. Zudem sprechen die beiden «DSDS»-Kandidaten über ihre Freundinnen, das Leben in der WG und Heimweh.

SI online: Luca Hänni und Jesse Ritch, wie haben Sie sich in der «DSDS»-Villa eigelebt?
Jesse Ritch: Super! Wir verbringen hier eine coole Zeit - mit sehr viel Rambazamba: Mit so vielen jungen Leuten zusammenzuleben ist aufregend.
Luca Hänni: Ich fühle mich hier wohl, obwohl das WG-Leben auch für mich eine Umstellung ist. Zu Hause wohne ich mit meiner Familie zusammen, hier muss ich mich mehr anpassen.
Jesse Ritch: Aber eigentlich verbringen wir sowieso nur wenig Zeit im Haus...

Wie muss man sich denn Ihren Tagesablauf vorstellen?
Jesse Ritch: Am Morgen fahren wir jeweils in die Fernsehstudios und dann geht es los: Dort haben wir Fotoshootings, Pressetermine, Gesangs- und Tanzunterricht. Wir kehren erst am Abend wieder zurück in die Villa.

Wie gefällt Ihnen der Alltag eines Stars?
Luca Hänni: Sehr gut! Das habe ich mir immer gewünscht, dafür habe ich mich auch bei «Deutschland sucht den Superstar» angemeldet.
Jesse Ritch: Mit einem solchen Alltag könnte ich gut leben.
Luca Hänni: Nach einem Pressetermin freut es mich auch immer wieder, wenn ich dann im Internet etwas über mich lese.

Googeln Sie sich selbst?
Luca Hänni: Ja.

Sie sorgten vor allem mit Ihrem Beziehungsstatus für Aufregung bei den Fans.
Es geht mir hier um die Musik. Ich habe nicht verheimlicht, dass ich eine Freundin habe, möchte aber über mein Privatleben auch nicht alles erzählen. 

Apropos Beziehung und Privatleben: Haben Sie manchmal Heimweh?
Jesse Ritch: Wenn, dann vermisse ich meine Heimatstadt Bern. Ich würde gerne ab und an in die Stadt gehen, mich mit Kollegen und meiner Freundin treffen. Hier können wir nicht mehr unerkannt auf die Strasse gehen.
Luca Hänni: Klar vermisse ich meine Familie, meine Freunde, meine Freundin. Aber ich habe mehrmals täglich mit ihnen Kontakt - denn dafür muss man sich einfach Zeit nehmen.
Jesse Ritch: Ich telefoniere auch oft mit meiner Freundin. Ich finde das grossartig, wie sie von der Schweiz aus alles organisiert und wie sie mit der momentanen Situation umgeht. Sie steht voll und ganz zu mir.

Sie beide kommen bei den Mädchen extrem gut an. Luca wurde sogar als Justin Bieber dieser «DSDS»-Staffel bezeichnet.
Luca Hänni: Das ist schon wahnsinnig!

Galten Sie früher schon als Mädchenschwarm?
Luca Hänni: Nicht in diesem Ausmass. Sicher war das in der Schule auch schon ein bisschen so, aber ich habe es nie ausgenutzt!

Was singen Sie am Samstag?
Jesse Ritch: Ich habe den Song «Yeah 3x» von Chris Brown ausgewählt. Damit will ich den Zuschauern eine neue Seite von mir zeigen.
Luca Hänni: Ich singe Justin Biebers «Baby». 

Die zweite Mottoshow von «Deutschland sucht den Superstar» läuft am Samstag, 10. März 2012, um 20.15 Uhr bei RTL.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant