«TVOS» So stehen die Chancen von Philipps Team

Jeder Coach geht mit je drei Kandidaten in die erste Liveshow von «The Voice of Switzerland». Der renommierte Musikjournalist H. Elias Fröhlich beurteilt ihre Chancen, zudem stellen wir Ihnen die Kandidaten näher vor. Aktuell: Iris Moné, Ricardo Sanz und Gisel de Marco aus dem Team von Blues-Musiker Philipp Fankhauser.

Name: Iris Moné, 37
Beruf: Gesangslehrerin
Wohnort: Minusio TI

Für Iris ist es ein ganz neues Gefühl, endlich eine Runde weiterzukommen: Bei der italienischen Castingshow «X Factor» schied sie als eine der letzten 70 von 22 000 Kandidaten aus. Auch die Vorsingen für Musicals und den Cirque du Soleil endeten für sie mit einem «Leider nein». Die Freude über ihr Weiterkommen bei «The Voice of Switzerland» ist grenzenlos. Auch bei ihrem Freund Aad, 46, und seiner holländischen Familie: Sie reist eigens für die Liveshows in die Schweiz. Ob das Iris beim Weiterkommen hilft? Ihre grösste Angstgegnerin ist Nicole Bernegger aus dem Team von Stress.

SI-Urteil: Ihr Glück, dass Powerstimme Marina ihr im «Battle» unterlag. Für den Sieg wird es Iris dennoch nicht reichen.
______________________________________________________________________

Name: Ricardo Sanz, 44
Beruf: Verkaufsleiter
Wohnort: Luzern

Seine Eltern sprachen mit ihm Spanisch und Deutsch, zudem lernte Ricardo Italienisch, Französisch und Englisch. So multilingual er sich verständigen kann, so international ist auch sein Leben: Ricardos Freundin Grace, 26, ist während seiner ganzen «The Voice»-Zeit in ihrer Heimat Brasilien. Via Skype hält er sie über das Geschehen auf dem Laufenden. Ricardo hat bereits eine Ehe hinter sich. Und einige Auftritte auf grossen Showbühnen: Bei DJ Bobo war er Backgroundsänger, mit Bligg schrieb und sang er dessen Hit «Single» - und trat auch im dazugehörigen Videoclip auf.

SI-Urteil: Experten bezeichnen Andrea Bocelli als durchschnittlichen Tenor. Ricardo ist höchstens ein Bocelli für Arme. Sorry!
______________________________________________________________________

Name: Gisel de Marco, 31
Beruf: Assistentin
Wohnort: Oberwil bei Zug

In der ersten Liveshow singt Gisel für zwei ganz besondere Menschen: ihre Eltern Norma, 58, und Cesar, 66, die sie dafür aus Argentinien einfliegen lässt. Die studierte Anwältin hat in ihrer Heimat bereits Karriere in der Musik gemacht: Zwei Castingshows hat sie dort bereits gewonnen, wodurch sie ein eigenes Album aufnehmen konnte. In ihrer Wahlheimat steht sie noch vor dem Nichts: Jetzt will sie auch der Schweiz zeigen, wie gut sie singen kann. Denn: «Vor drei Jahren verliebte ich mich während meinen Ferien in die Schweiz.» Seither lebt sie hier.

SI-Urteil: Eine schöne Frau mit einer toller Stimme! Aber was nützt es, wenn Ausstrahlung und Charisma fehlen? Das ist nicht genug.

Weitere Artikel zu «The Voice of Switzerland» finden Sie im Dossier von SI online.

Die drei Liveshows laufen jeweils samstags ab 20.10 Uhr auf SRF 1.

Auch interessant