Oscars 2011 Star-Geflüster: Das passierte nach der Show

Nach der Show ist vor der Show: Nachdem in der Nacht auf Montag die Oscars an die besten Filmschaffenden vergeben wurden, ging's erst richtig los - an den Aftershow-Partys. Wer seine Trophäe auf dem Klo vergass, wer seine eigene Party verpasste und welche Stars sich mieden - SI online verrät alles.
  • Der Brite COLIN FIRTH, 50, wurde für seine Rolle in «The King's Speech» als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. Als stotternder König Georg VI. von England begeisterte er gleichwohl Filmfans wie auch die Academy. Und obwohl er sich bei seiner Dankesrede für den Oscar gerührt zeigte, schien die Auszeichnung später in Vergessenheit geraten zu sein: Beim Toilettengang liess Colin die Statue auf dem Klo stehen - die Putzfrau brachte ihm das edle Stück zurück. Ein Insider will laut dem britischen «Mirror» wissen, wie es dazu gekommen ist: «Alle wollten Colin für seinen Sieg einen Drink ausgeben. Er ist vielleicht 50, aber er weiss wie man feiert!»
     
  • Gar nicht erst zum Feiern kam Gastgeber JAMES FRANCO, 22: Eigentlich hätte er seine Nomination als Bester Hauptdarsteller und seinen Moderationsjob im «Supperclub» in Los Angeles begiessen sollen. Mitbesitzer des Clubs ist der Schweizer Ex-Moderator Max Loong. Doch Franco nahm nach der Verleihung den ersten Flieger zurück nach New York und schwänzte die Feier zu seinen Ehren, berichtet UsMagazine.com. Via Twitter meinte er: «Tschüss L.A.! Es hat Spass gemacht. Es ist Zeit, zurück an die Uni zu gehen.» Zurzeit macht James an der Universität Yale den Doktortitel in englischer Literatur. Den «Supperclub» beehrten dann doch noch zwei Hollywood-Stars: Schauspieler Kevin Spacey und der kanadische Comedian Seth Rogan feierten dort bis spät in die Nacht.
     
  • Ein Treffen der unangenehmen Art hatten Schauspieler JAKE GYLLENHAAL, 30, und Sängerin TAYLOR SWIFT, 21. Die beiden waren bis Ende 2010 während rund drei Monaten ein Paar. An der «Vanity Fair»-Party trafen sie nun wieder aufeinander. Bei People.com erzählt ein Partygast: «Sie hatten draussen in der Nähe der Toiletten eine Diskussion. Es schien ein bisschen ernster zu sein.» Als Jake dann gemäss der WashingtonPost.com meinte, «Es ist mir egal, wie du fühlst, mich interessiert nur, wo es Essen gibt», rannte Taylor offenbar weinend davon.
     
  • US-Medien berichteten zudem, dass sich SANDRA BULLOCK, 46, und SCARLETT JOHANSSON, 26, aus dem Weg gegangen seien. Scarlett soll Sandra den Krieg erklärt haben, weil diese Johanssons Ex Ryan Reynolds näher gekommen sei - alles falsch, meint nun Gossipcop.com: Die Rivalität zwischen den beiden Schauspielerinnen sei eine erfundene Geschichte. Sandra und Scarlett hätten sich in der Lobby des Kodak Theatres herzlich begrüsst, Bussi verteilt und umarmt.

Alle Informationen, Bilder und Videos zu den Oscars 2011 finden Sie im Dossier auf SI online.

Auch interessant