Figur Spezial Stars und ihre Diäten

Sechs Wochen nach der Schwangerschaft wieder in Unterwäsche über den Catwalk schreiten? Wegen einer Film-Rolle mal eben sieben Kilogramm abspecken? Für Beyonce Knowles, Demi Moore und Sharon Stone kein Problem - dank Hollywoods Super-Diäten. In unserer Bildergalerie erfahren Sie, wie die Stars ihren Kilos zu Leibe rücken und wieso sie sich damit nicht nur Gutes tun.

Drew Barrymore schwört auf die Blutgruppen-Diät. Renée Zellweger löffelt zeitweise nur Kohlsuppe. Und Catherine Zeta Jones verzichtet auf Kohlenhydrate. Es gibt viele Wege, den Körper Bikini-fit zu kriegen. Aber nur wenige Diäten sorgen auch nachhaltig für eine sexy Figur.

«Wenn sie mich so direkt fragen: Keine dieser Diäten ist empfehlenswert!», lautet die klare Ansage der diplomierten Ernährungsberaterin Martina Ammann. Um Gewicht zu verlieren, empfiehlt sie die langfristige Umstellung auf eine ausgewogene Ernährung.

Das heisst: «Pro Mahlzeit füllen Sie den Teller zur Häfte mit Gemüse oder Früchten, zu einem Viertel mit Kohlehydraten und zu einem Vierten mit Eiweiss-Lieferanten.»

Lässt man eine dieser Komponenten über längere Zeit weg, besteht die Gefahr von Mangelerscheinungen: Schläfrigkeit ist davon noch die harmloseste.

Sind die ganzen Star-Diäten also für die Katz? Nicht ganz: Eine Diät könne - über zwei, drei Wochen angewendet - sehr wohl den Start in ein gesünderes Leben erleichtern, meint Ammann. «Aber man sollte sich dabei auf jeden Fall von einer Fachperson beraten und betreuen lassen.»

Am besten sei es, man kombiniere die Ernährungsumstellung mit Bewegung: «Das heisst nicht, dass man täglich ins Fitness-Studio rennen muss! Es reicht, den Arbeitsweg zu Fuss zurückzulegen oder anstelle des Aufzuges die Treppe zu nehmen.» Good News für Fitness-Muffel - auch wenn gelegentliches Schwitzen die Gewichtsabnahme unterstützt.

 

Auch interessant