«ESC 2011» Stefan Raab hört auf

Jetzt reicht's ihm: Der deutsche TV-Moderator Stefan Raab zieht sich zurück aus dem «Eurovision Song Contest»-Geschäft.
Der «ESC» ist für Stefan Raab ein abgeschlossenes Kapitel. Fortan möchte er sich neuen Projekten widmen.
© 2008 WireImage Der «ESC» ist für Stefan Raab ein abgeschlossenes Kapitel. Fortan möchte er sich neuen Projekten widmen.

«Ich habe mich entschlossen, die künstlerische und inhaltliche Verantwortung für die deutsche Teilnahme weiterzugeben», sagte Stefan Raab, 44, zum Mediendienst «Kress-Report». «Ich werde künftig also nicht mehr als Moderator, Juryvorsitzender, Komponist oder musikalischer Produzent mitwirken.»

Für ihn habe der diesjährige Song Contest in Deutschland «der absolute Höhepunkt meiner ESC-Karriere» dargestellt, sagt Raab weiter. Deshalb wolle er aufhören, wenn es am schönsten ist. «Seine» Vertreterin Lena Meyer-Landrut holte 2010 mit «Satellite» den Sieg nach Deutschland, dieses Jahr belegte sie den zehnten Rang.

Raab war bisher fünf Mal beim «Eurovision Song Contest» dabei - wenn auch in unterschiedlichen Rollen: 2000 mit «Wadde hadde dude da», zwei Jahre zuvor schrieb er Guildo Horns «ESC»-Song «Guildo hat euch lieb!». 2004 trat Max Mutzke an und Lena Meyer-Landrut stand 2010 und 2011 auf der Bühne.

Alles zum «Eurovision Song Contest» finden Sie im Dossier auf SI online.

Auch interessant