Ursula Priess (Ammann) Sturz durch alle Spiegel

Die Zürcherin Ursula Priess nähert sich ihrem Vater Max Frisch mit einer Hommage, die sich nicht unkritisch liest.
Sturz durch alle Spiegel
Sturz durch alle Spiegel

«Ich bin nicht er.» Hinter diesem prägnanten Satz verbirgt sich eine existenzielle Erfahrung: Ursula Priess, 66, musste ein Leben lang nach der ­eigenen Identität suchen. Denn auf allem lastet ein allmächtiger Schatten: Max Frisch. Sie ist die ­Tochter, die aus seiner Ehe mit der Architektin Gertrude Anna Constanze von Meyenburg stammt.

Es dauert lange, bis sich Ursula Priess eingestehen kann, dass sie ihren Vater liebt. Doch selbst am Ende bleibt ein Quantum Irritation. «Seine Radikalität, erbarmungslos auch noch angesichts des Todes – er macht mir Angst», notiert die Tochter in ihrer autobiografischen Annäherung. Aber ihr geht es nicht um lückenlose Dokumentation. Mit Wahrhaftigkeit sortiert und arrangiert sie Erinnerungssplitter, um einen rastlosen Charakter in Worte zu fassen.

Kurze Momente der Intimität sind selten, mitunter sogar peinlich oder lustig. So wie an der Rezeption eines Hotels, als Vater und Tochter ein ­Doppelzimmer beziehen müssen, weil man sie wohl für ein Liebespaar hält. Aber es gibt auch die privaten ­Momente, in denen Max Frisch Forellen zubereitet, mit Ingeborg Bachmann Schallplatten hört oder mit dem Cabrio durch Rom fährt.

An keiner Stelle stellt Ursula Priess ihren Vater bloss. «Was von ihm bleibt, was mir bleibt, ist Erinnerung – die keiner Verhüllung mehr bedarf. Im Gegenteil», schreibt die Mutter von vier Kindern. Beschwörend und ohne Voyeurismus verdichtet die Autorin ihre Erinnerungen zu einem Porträt, das den Romancier zwar unmittelbar nah, aber immer auch unnahbar zeigt.

Deshalb ist dieses Buch eine postume Liebeserklärung. «Ja, ich liebe ihn. Ich weiss es mehr als je zuvor. Aber ich kann es nicht sagen.» Und beweist wortgewaltig das Gegenteil.

Buchpremiere mit Ursula Priess
Kaufleuten Festsaal, Zürich
16. Juni 2009, 20.00 Uhr
Moderation und Gespräch: Egon Ammann


Alle Buch-Tipps im Überblick »
Auch interessant