«Art on Ice» Sugarboy Stéph verzaubert alle

Petit Prince und Sugababes heizen ein bei «Art on Ice».

Ganz ehrlich: Der Mann ist nicht nur unglaublich sexy, der kann auch richtig gut singen!» Suga­babe Amelle hatte sich von Stéphane ­Lambiel zum gemeinsamen Auftritt überreden lassen. Danach war auch sie hin und weg vom Publikums­liebling.

Melanie Oesch liess die Zuckerpuppen zu nächtlicher Stunde mit ihrem Zungenschlag staunen. Und hatte einen Vorschlag: «Wäre doch spannend, mal jemanden bei Art on Ice zu unserer Volksmusik laufen zu lassen!» ZSC-Löwenbändiger Sean Simpson hielt trotz Europameister-Feier in der Nacht zuvor lange durch. «Ich hatte meiner Tochter Rachel den Showbesuch längst versprochen. Wie konnte ich ahnen, dass wir ­Lions am Vorabend Hockeygeschichte schreiben?»

Die Oropax-Chaoten Volker und Thomas Martins bekannten, «für einmal nicht nur des Gratis-Essens wegen gekommen zu sein». Und spätestens als Eisprinz Stéph an der Seite der Babes mit John Lennons «Imagine» Hühnerhaut erzeugte, konnte sich auch Sarah Meier wieder vorstellen, das Eiskunstlaufen beschwerdefrei zu geniessen. Lambiel liess alle träumen. Und sagte: «Das ist es, was mich glücklich macht!»

Auch interessant