«10vor10»-Aus Susanne Wille will nicht mehr!

Nach zehn Jahren hört SF-Moderatorin Susanne Wille auf bei «10vor10». Sie unterstützt künftig das Reporterteam im Bundeshaus.
Susanne Wille ist eine der beliebtesten Moderatorinnen des Schweizer Fernsehens.
© SF/Oscar Alessio Susanne Wille ist eine der beliebtesten Moderatorinnen des Schweizer Fernsehens.

Sie war das Gesicht bei «10vor10», erhielt sogar von Bligg einen Song gewidmet, doch jetzt gibt Susanne Wille, 36, ihr Aus bei der Nachrichtensendung bekannt, wie das Schweizer Fernsehen in einer Medienmitteilung bekannt gab.

Fortan berichtet sie als Teil eines Reporterteams aus dem Bundeshaus, vor allem während Sessionen der eidgenössischen Räte. «Die Moderation von ‹10vor10› ist ein Traumjob. Aber es gehört zu meinem Leben, immer wieder aufzubrechen», sagt Wille zu ihrem Abgang. «Bereits seit einigen Monaten befasse ich mich konkret mit diesem Gedanken. Nach zehn Jahres ist für mich nun definitiv der richtige Zeitpunkt gekommen weiterzugehen.» Sie habe Lust, als Journalistin im Bundehaus noch näher am politischen Geschehen zu sein und wieder verstärkt als Reporterin zu arbeiten, erklärt die ausgebildete Historikerin weiter. Wille war bereits während der letzten Jahre als Reporterin im Einsatz: Sie realisierte Sendungen aus Russland, dem Iran, aus der Türkei und Indien.

Der «10vor10»-Redaktionsleiter Hansjörg Utz bedauert Willes Wechsel: «Wir verlieren eine ausgezeichnete und beliebte Moderatorin. Aber wir respektieren ihren Wunsch und sind froh, dass sie weiterhin ‹10vor10›-Reporterin bleibt.» Die offene Stelle wird ausgeschrieben. Bis eine Nachfolge gefunden wird, bleibt die Moderatorin dem Publikum noch erhalten - voraussichtlich im Sommer soll der Stellenwechsel vollzogen werden.

 

Auch interessant