Die People-News des Tages im Überblick Ex-Bachelor-Kandidatin Carmen hat geheiratet

Naddel nervt sich über Schuldenberater Peter Zwegat, Ryan Lochte verrät das Geschlecht seines Babys und die Ex-Bachelor-Lady Carmen ist unter der Haube. Wir fassen zusammen, welche bedeutenden und unbedeutenden Storys aus dem In- und Ausland uns sonst noch aufgefallen sind.

1. Carmen Rüttimann und Hadley haben sich das Ja-Wort gegeben

Vor drei Jahren buhlte die Ex-Bachelor-Teilnehmerin um Vujo Gavric, 31, jetzt hat Carmen Rüttimann ihre grosse Liebe gefunden. Erst Anfang Dezember hatte die 32-Jährige auf Instagram verkündet, dass sie Mama wird. Jetzt enthüllt die Zugerin auf Facebook, dass sie ihrem Hadley Natus, 35, das Ja-Wort gegeben hat. Nach einem halben Jahr Beziehung verlobten sich die beiden im Juni, das Baby soll diesen Sommer zur Welt kommen.

Carmen Rüttimann Verlobung Freund Facebook Hadley Natus Bachelor
© ZVG.

Hadley Natus und Carmen Rüttimann.

2. Ryan Lochte verrät das Geschlecht seines Babys

Bei Ryan Lochte, 32, und seiner Kayla, 25, geht ebenfalls alles Schlag auf Schlag: Im Oktober gaben die beiden ihre Verlobung bekannt, im September wurde öffentlich, dass sie bald zum ersten Mal Eltern werden. In einem Interview mit dem TV-Sender CBS verrät der Schwimmer jetzt: «Es wird ein Junge.» Das sei auch das Geschlecht, auf das Lochte gehofft habe: «Ich wollte schon immer mehr als ein Kind und definitiv zuerst einen Jungen. Wenn wir dann nämlich ein Mädchen haben, kann er der grosse Bruder sein und sich um seine Schwester kümmern.»

Ryan Lochte Zähne Vermögen Twitter 2016
© Instagram/ryanlochte

Ryan Lochte und Kayle Rae Reid.

3. Tessy und Louis von Luxemburg lassen sich scheiden

Für seine Liebe zu Tessy, einer Soldatin und Tochter eines Dachdeckers, verzichtete Louis von Luxemburg auf seinen Platz in der Thronfolge. Nach gut zehn Jahren Ehe gab der Hof jetzt am Mittwoch bekannt, dass sich das Paar scheiden lässt. «In diesen schmerzhaften Umständen hoffen sie auf das Verständnis von allen, die Privatsphäre des Paares und ihrer Kinder zu respektieren», heisst es in der Mitteilung. Tessy und Louis haben zwei Söhne: Prinz Gabriel, 10, und Prinz Noah, 9. Ein halbes Jahr vor der Hochzeit war Prinz Gabriel zur Welt gekommen. Tessy war damals zarte 20 Jahre alt, Louis sogar erst 19.

Tessy von Luxemburg auf Facebook Instagram nach Hochzeit
© Getty Images

Tessy und Louis von Luxemburg.

4. Naddel meckert über Peter Zwegat

Im Dezember wurde im TV gezeigt, wie Peter Zwegat in der Sendung «Raus aus den Schulden» Nadja abd el Farrag mit der Tilgung ihrer Schulden unterstützte. Jetzt wettert die 51-Jährige im Interview mit «Closer» gegen den Berater und findet: «Ganz ehrlich, das alles hat mir kein bisschen geholfen. Er hat mir keinen einzigen Job besorgt oder meine Situation verbessert.» Doch Naddel kann ihr Hände nicht ganz in Unschuld waschen: Zum Vorstellungstermin, der ihr Zwegat verschaffte, erschien sie nie. Ausserdem verschwieg sie ihm ihre Hartz-IV-Bezüge. «Das Ganze nennt sich doch ‹Raus aus den Schulden› - meine Schulden hat er aber nicht getilgt», findet abd el Farrag im Nachhinein.

Nadja abd el Farrag nach früher heute Schulden und im Hotel
© RTL

Nadja abd el Farrag und Peter Zwegat.

5. «Schwiegertochter gesucht»-Beate hat Mutter beerdigt

Am Mittwoch fand die Beisetzung von Irene Fischer, †64, der Mutter von Dauer-«Schwiegertochter gesucht»-Kandidatin Beate, 33, statt. Die Trauerfeier wurde im niederbayerischen Grainet im Kreise von Familie und Freunden abgehalten, wie deutsche Medien berichten. Obwohl alle an der Beerdigung willkommen gewesen wären, blieb der grosse Ansturm aus. So konnte Beate ihre Mutter in Stille verabschieden. Der letzte Gruss auf dem Rosenkranz von Tochter und Ehemann lautete: «Du bleibst für immer in unseren Herzen.»

Schwiegertochter gesucht Beate 2015 Fotos Japan
© RTL

Irene und Beate Fischer.

6. CIA-Dokumente bezeugen Uri Gellers Fähigkeiten

Veröffentlichte CIA-Dokumenten zeigen, dass die Behörde von den paranormalen Fähigkeiten von Uri Geller, 70, überzeugt ist. Darin ist zu lesen, dass Geller 1973 für Experimente mit seinen Fähigkeiten nach Stanford eingeladen wurde. Man schloss ihn in einen Raum ein, während ein Forscher in einem anderen Zimmer nach dem Zufallsprinzip Begriffe aus einem Lexikon heraussuchte, diese aufmalte und das Papier an die Wand heftete. Geller sollte die Zeichnungen jeweils nachmalen. Laut des CIA-Dokuments soll der Forscher als erstes einen Feuerwerkskörper gezeichnet haben: «Geller sagte sofort, dass er vor seinem geistigen Auge ein zylinderförmiges Objekt sieht, aus dem Krach kommt. Er hat es dann nachgemalt.» Das Fazit der CIA: «Geller hat auf überzeugende und unzweifelhafte Weise bewiesen, dass er ein paranormales Wahrnehmungsvermögen besitzt.»

Uri Geller Show und Tricks ohne Löffel
© Getty Images

Uri Geller.

Auch interessant