1. Home
  2. People
  3. Und übrigens...

Clint Eastwood und Dina Ruiz trennen sich nach 17 Jahren
Clint Eastwood & Co.
Und übrigens...
9

...hat die Ehefrau von Clint Eastwood die Scheidung eingereicht, hat sich Rennfahrer Nico Rosberg mit seiner Freundin verlobt und wird Jim Parsons für seinen offenen Umgang mit der Homosexualität geehrt. Wir fassen zusammen, welche bedeutenden und unbeutenden Storys uns sonst noch aufgefallen sind.

Clint Eastwood und Dina Ruiz trennen sich nach 17 Jahren
Im August haben der 83-jährige Schauspieler Clint Eastwood und die 35 Jahre jüngere Dina Eastwood ihre Trennung bekannt gegeben. Wer auf ein Liebescomeback des Paares gehofft hatte, wird nun enttäuscht. Am Mittwoch hat die 48-Jährige die Scheidung eingereicht. Dies berichtet Tmz.com. Die Begründung lautet wie immer: «Unüberbrückbare Differenzen.» Die beiden haben eine gemeinsame Tochter - die 16-jährige Morgan. Dina Noch-Eastwood verlange das Sorgerecht für sie. Und natürlich will sie auch Unterhalt! Da dürfte sicherlich einiges rausspringen. Immerhin gehört Clint Eastwood zu den grössten Hollywood-Stars überhaupt und dürfte ein dementsprechend prall gefülltes Portemonnaie haben. Das Jahr 2013 scheint ein echtes Trennungsjahr zu sein... Getty Images
Matthias Reim: Trennung von Ehefrau Sarah
Auch Schlagerstar Matthias Reim, 55, reiht sich nun in die Liste ein. Zwölf Jahre war er mit seiner Sarah zusammen, neun davon verheiratet. Nun ist diese Ehe gescheitert. Die 34-Jährige sei mit den beiden gemeinsamen Kindern Romeo, 9, und Romy, 5, bereits ausgezogen. Wie der Musiker im Interview mit der «Bild»-Zeitung verrät, wohne Sarah mit den Kindern allerdings ganz in der Nähe. Damit die so wenig wie möglich unter der Trennung leiden. Grund für das Liebes-Aus? «Ich war in letzter Zeit beruflich viel unterwegs, habe meine Tourneen absolviert. Sarah und ich haben uns kaum noch gesehen. In dieser Zeit ist uns die Liebe abhandengekommen.» Getty Images
Nico Rosberg und Vivian Sibold sind verlobt
Nach all den Trennungs- und Scheidungsmeldungen sollten wir vielleicht zwischendurch mal was Schönes bekanntgeben. Zum Beispiel das: Formel-1-Pilot Nico Rosberg hat sich mit seiner Freundin Vivian Sibold, 28, verlobt. Der Rennfahrer ist also demnächst nicht mehr nur unter der Motorhaube. «Ja, es stimmt. Wir werden heiraten», bestätigt der 28-Jährige gegenüber dem «Kölner Express». «Es fühlt sich alles sehr, sehr schön an.» Angeblich soll er bereits diesen Sommer um die Hand seiner Liebsten angehalten haben - auf der Jacht seines Vaters Keke. Getty Images
Ach, kleine Lilo, wieso tust du das nur immer wieder? Offenbar hat Schauspielerin Lindsay Lohan, 27, wieder zur Flasche gegriffen. Und das, obwohl sie doch schon unzählige Male auf Entzug war. Die amerikanische Webseite Tmz.com zeigt ein Foto, auf dem klar zu sehen ist, dass der ehemalige Kinderstar offenbar nicht aus seiner Haut kann. Ob sie nichts aus ihren Fehlern gelernt hat? So bleibt sie immerhin im Gespräch. Keystone
GNTM: Maike und Lovelyn haben sich versöhnt
Ach, wie schön war doch der Zickenkrieg in der letzten Staffel von «Germany's Next Topmodel». Maike, 20, und Gewinnerin Lovelyn, 17, lagen sich regelmässig in den Haaren. Nun, rund fünf Monate nach dem Finale, geben die beiden Streithähne zu, ihr Kriegsbeil längst begraben zu haben. Gegenüber dem deutschen Magazin «In» verraten sie, dass sie sich versöhnt haben. «Es passierte eigentlich kurz vor dem Finale. Wir hatten ein paar Tage zuvor frei und so die Möglichkeit, uns einfach mal zu unterhalten.» Es scheint gar, als ob die beiden richtige Freundinnen geworden sind. Während der Fashion Week in Berlin teilten sie sich ein Apartment. Und nun spielen die beiden Nachwuchsmodels mit dem Gedanken, gemeinsam in eine Model-WG in New York zu ziehen. Friede, Freude, Eierkuchen. Getty Images
Platz 18 Sexiest Men 2012 Voting Chris Hemsworth
Ist er nicht ein Schnuckel? Chris Hemsworth ist doch rundum perfekt. Jedenfalls fast. Dem Schauspieler ist nämlich ein etwas peinlicher Fauxpas passiert. Der 30-Jährige hat sich für die Londoner Premiere von «Thor 2» wohl im Dunkeln angezogen. Als er die Limousine verliess, war nämlich deutlich das Preisschild auf der Innenseite seiner Jacke zu sehen. Wahrscheinlich shoppt der Australier so viel und gerne, dass er den Überblick verloren hat. Immerhin war es eine lässige «Dolce&Gabbana»-Jacke, auf deren Preisschild wohl nicht 9.90.- stand. Getty Images
Jim Parsons: Award für offener Umgang mit Homosexualität
Man kennt ihn als Dr. Sheldon Cooper in der erfolgreichen Serie «The Big Bang Theory». Dafür hat er dieses Jahr bereits den dritten Emmy mit nach Hause nehmen können. Nun aber heimste er einen Preis für etwas ganz anderes ein. Weil er so offen mit seiner Homosexualität umgeht, hat er den GLSEN-Inspiration-Award erhalten. Verliehen vom «Gay, Lesbian & Straight Education Network». Der 40-Jährige lebt in Los Angeles mit seinem Lebenspartner Todd Spiewak zusammen. Mit ihm schritt er dann auch über den Roten Teppich und nahm an dessen Seite den Preis entgegen. «Ich sah meine Beziehung mit Todd niemals als Akt des Aktivismus an. Es ist einfach ein Akt der Liebe, Kaffee am Morgen, zur Arbeit gehen, die Kleidung waschen, mit den Hunden Gassi gehen. Ein normales Leben, langweilige Liebe», sagte er Getty Images
Und übrigens: Tori Spelling ist pleite
Einst war sie in aller Munde, inzwischen kräht kein Hahn mehr nach Schauspielerin Tori Spelling, 40. Vom Reichtum aus den 90er-Jahren, als sie noch der Star der beliebten US-Serie «Beverly Hills 90210» war, ist nicht mehr viel übrig. Tori Spelling ist nämlich pleite. Dies verrät sie im Interview mit dem amerikanischen «People»-Magazin. «Ich wuchs in unermesslichem Reichtum auf, es ist also kein Wunder, das ich nicht mit Geld umgehen kann», gibt sie zu. «Ich hab versucht meinen Lebensstil runterzuschrauben, aber was soll ich machen, wenn mir immer nur die teuersten Sachen gefallen.» Arme Tori. Jetzt muss sie ihre Gucci-Handtaschen wohl im Second-Hand-Store einkaufen. Getty Images
Dieses Bild wurde aus rechtlichen Gründen entfernt.
Ganz anders sieht es da bei Michael Jackson, †50, aus. Auch wenn grosse Stars nicht mehr leben, verdienen sie noch immer viel Geld. Er führt jedenfalls einmal mehr die «Forbes»-Liste an. Jedenfalls in der Kategorie der «toten Spitzenverdiener». Rund 160 Millionen Dollar soll er zwischen Oktober 2012 und Oktober 2013 eingebracht haben. Auf Platz zwei folgt Elvis Presley, †42, der im Jahr 1977 verstorben ist. Er brachte es in diesem Jahr auf 55 Millionen Franken. Weiter in der Liste zu finden sind Namen wie Bob Marley, †36, Marilyn Monroe, †38 und Albert Einstein, †76. schweizer-illustrierte.ch