Die People-News des Tages im Überblick «Baywatch»-Star muss in den Knast

Mia Aegerter ist mit einem neuen Album am Start, Prince hortete massenhaft Pillen und Jeremy Jackson wurde verurteilt. Wir fassen zusammen, welche bedeutenden und unbedeutenden Storys aus dem In- und Ausland uns sonst noch aufgefallen sind. 

1. Aggressionsbewältigung und fünf Jahre auf Bewährung für Jeremy Jackson

Nachdem er 2015 nach einem Streit auf offener Strasse auf eine Frau einstach, wurde Jeremy Jacksons nun verurteilt. Der 36-Jährige muss laut Tmz.com 270 Tage hinter Gitter. Dazu kommen fünf Jahre auf Bewährung, 52 Stunden Aggressionsbewältigung und 52 Pflicht-Sitzungen bei den Anonymen Alkoholikern. Jackson, der in den 90ern in der Serie «Baywatch» als David Hasselhoffs Sohn Hobie Buchannon bekannt wurde, kann dennoch von Glück im Unglück sprechen: Der Richter will dem Schauspieler voraussichtlich 109 Tage erlassen, so würde er nur noch 161 Tage absitzen müssen.

Jeremy Jackson, Hobie, Baywatch
© DUKAS

2. Comeback für Mia Aegerter

Sie will es noch einmal wissen: Mia Aegerter ist zurück. Ihr neues Album «Nichts für Feiglinge» erscheint am 26. Mai 2017. Beim Longplayer handelt es sich um ihr erstes hochdeutsches Werk. Zuvor hatte die 40-jährige Schauspielerin und Sängerin vier Platten in Mundart aufgenommen. Einen Vorgeschmack bietet der Song «Schwarzer Fleck», der das Thema Depressionen behandelt.

3. So schlimm stand es wirklich um Prince

Am 21. April 2017 jährt sich der erste Todestag von Prince, der im Alter von 57 Jahren an einer versehentlich eingenommenen Überdosis des starken Schmerzmittels Fentanyl verstarb. Neue Ermittlungen haben nun ergeben, dass der Musiker bei sich daheim in Minnesota noch viel mehr starke und opiatähnliche Schmerzmittel hortete, die nicht auf ihn, sondern auf einen Freund von Prince ausgeschrieben waren. Dies berichtet die «Los Angeles Times».

Prince Purple Rain Sänger singer tot Fotos Leben
© Dukas

4. Bushido hat mal wieder Puff mit der Polizei

Diese Rechnung hat die Polizei von Stade (Niedersachsen) ohne Bushido, 38, gemacht. Nachdem die Beamten im März mit einem Phantombild, das dem Rapper verdächtig ähnlich sieht, einen Verbrecher suchten, hat Bushido die Polizei nun wegen Verfolgung Unschuldiger, Beleidigung und Verleumdung angezeigt. Die Polizei hat derweil zugegeben, dass man ein Foto des Rappers als Grundlage verwendet habe. Bushido zu Bild.de: «Ich habe ja Humor und bin den Umgang mit der Justiz gewöhnt, aber mich jetzt als Posterboy für einen in gebrochenem Deutsch, Frauen ausraubenden Typen auszustellen, geht mir ein bisschen zu weit.»

Der deutsche Skandalrapper Bushido zeigte den Schweizern an den Swis Music Awards seine Sunnyboy-Seite.
© tilllate.com

Der deutsche Skandalrapper Bushido zeigte den Schweizern an den Swis Music Awards seine Sunnyboy-Seite.

5. Ein neuer Prinz für Kylie Minogue?

Eine Pop-Prinzessin ist sie ja schon lange, schafft es Kylie Minogue jetzt aber so so richtig offiziell zum britischen Adelstitel? Ja, wenn es nach Newidea.com geht. So will das Portal wissen, dass die 48-Jährige schon seit Wochen mit Prinz Andrew turtelt. Beim 57-Jährigen handelt es sich um eins der drei Kinder von Königin Elizabeth II., 90, und Prinz Philip, 95. Ein Insider aus dem Palast soll verraten haben, dass Kylie und Andrew schon lange befreundet sind. Und dass «niemand überrascht ist, dass ihre Beziehung schliesslich romantisch geworden ist». Offiziell zu den Liebesgerüchten haben sich die beiden (noch) nicht geäussert. Ein Prinz und seine Prinzessin ins spe geniessen und schweigen. Wir verstehen schon.

Superstar Kylie Minogue
© Francios Berthier / Getty Images
Auch interessant