1. Home
  2. People
  3. ...und weitere People-News des Tages

Keira Knightley schwanger Oscars
Keira Knightleys irrer Katzen-Stalker verurteilt...
...und weitere People-News des Tages
6

Prinzessin Estelle ist Pokémon-Go-Fan, Tamy Glauser hasst öffentliche WCs und Keira Knightleys Stalker miaute durch ihren Briefkastenschlitz. Wir fassen zusammen, welche bedeutenden und unbedeutenden Storys aus dem In- und Ausland uns sonst noch aufgefallen sind. 

Keira Knightley schwanger Oscars
Schauspielerin Keira Knightley, 31, hatte eine Katze als Stalker. Oder zumindest einen Mann, der glaubte, eine Katze zu sein. Mark Revill schrieb Knightley Briefe, in denen es um Büsis ging. Er brachte ihr auch einen USB-Stick mit Katzen-Musik drauf und Zeichnungen mit winkenden Katzen. Revill ging sogar zu ihrer Haustier, öffnete den Briefkastenschlitz und miaute hinein. Das berichtet die «Daily Mail». Knightleys Mann konnte den irren Stalker allerdings vertreiben. Auf Facebook änderte er seinen Namen zwischenzeitlich in Mark McCattipus um. Zu seiner Verteidigung sagte der 49-jährige Komponist, dass er lediglich seine Musik promoten wollte. Revill wurde nun verurteilt, das Strafmass steht noch aus. Getty Images
Tamy Glauser Instagram Wiki Interview Twitter Model
Tamy Glauser, 31, geht nicht gerne auf öffentliche Toiletten. Denn in neun von zehn Fällen werde sie entweder von anderen Frauen oder vom Security-Personal angeschnautzt. Das verriet sie dem «SonntagsBlick». «Auf Männer WCs hätte ich keine Probleme, aber ich habe echt keinen Bock, an den Pissoirs vorbei zu laufen. Ich bin kein Typ!» Doch noch gibt es nicht überall Unisex-Toiletten - solange müsse sie sich halt damit abfinden. Irgendwie sind wir halt doch noch nicht ganz so aufgeschlossen. Das gilt auch für ihre Beziehung mit Dominique Rinderknecht, 27. «Das Aufsehen, das unsere Videobotschaft erregt, zeigt aber auch, dass so etwas offensichtlich doch noch nicht so normal ist, wie es 2016 eigentlich sein müsste», so das Model. Instagram/tamyinthecity
Ben Tewaag
Ben Tewaag, 40, lästert mal wieder über seine Mutter auf Facebook. Der Sohn von Uschi Glas, 72, kommentierte eine Doku über seine berühmte Mutter. Darin sagt die Schauspielerin über das Ehe-Aus mit Bernd Tewaag: «Es war meine grösste Niederlage. Ich habe es aus der Zeitung erfahren.» Das passt dem Rüpel-Sohn so gar nicht. «Meine Mutter lügt leider über meinen leiblichen Vater (sie wusste von dem Verhältnis) meine Geschwister beschweren sich ‹das ich Dorgen probiert habe› (stimmt)... habe die volle Breitseite der Justizia abbekommen», schreibt er ohne Punkt und Komma. Gegenüber Bild.de sagt er zu seinem Post, dass er seine Familie schon liebe, aber das seien halt Lügen. Getty Images
American Music Award 2016 live stream
Ihr Auftritt sorgte für offene Münder und viel Gesprächsstoff: Chrissy Teigen kam mit einem sehr hochgeschnittenen Kleid an die AMA's - und aus dem richtigen Winkel fotografiert, sah man mehr als einem lieb war. Auf Instagram nahm sie jetzt Stellung zum Skandal-Auftritt. «Ich entschuldige mich bei allen, die psychisch oder mental Schaden von meiner Mumu genommen haben», schreibt sie in einer ironischen Klammer-Bermerkung.  Getty Images
Prinzessin Estelle von Schweden (Facebook) mit Kronprinzessin Victoria und Prinz Danlel
Die Schweden-Royals sind auch nur Menschen. Und deshalb sind sie genau wie der Rest der Welt dem Pokémon-Go-Fieber verfallen. «Unsere Jagd ist ausser Kontrolle geraten», verrät Prinz Daniel in einem Interview mit «Aftonbladet». «Die Gesichter der Kinder klebten zwar immer am Bildschirm, aber ihr Hintern bewegte sich durchaus von der Couch weg.» Der Vater von Estelle, 4, und Oscar, 8 Monate, findet das Spiel deshalb gar nicht so schlecht. Doch der Hype ist mittlerweile auch bei ihnen vorbei. Trotzdem war es ein «cooler Sommer».  Kate Gabor / Kungahuset.se
Vincent Raven mit Rabe auf Foto von Facebook 2016
Vincent Raven sucht immer noch nach seiner Raben-Dame Corax. Der Vogel ist vor zwei Wochen aus seinem Käfig verschwunden. Jetzt hat der Magier eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Wiederfindung führen. «Eventuell wurde meine Freundin, die Räbin Corax, an eine Falknerei oder an einen Händler in Österreich oder Tschechien verkauft», schreibt Raven auf seinem Facebook-Account. Facebook