1. Home
  2. People
  3. ...und weitere People-News vom Wochenende

Dieses Bild wurde aus rechtlichen Gründen entfernt.
Prinz William erwartet anstrengende Weihnachten mit George...
...und weitere People-News vom Wochenende
8

Polo Hofer ist Schweizer Publikumsliebling, Cora Schumacher zeigt sich erstmals mit ihrem neuen Freund und Prinz William spricht über das Weihnachtsfest mit Sohnemann George. Willkommen zu den People-News vom Wochenende. Wir fassen zusammen, welche bedeutenden und unbedeutenden Storys aus dem In- und Ausland uns sonst noch aufgefallen sind.

Dieses Bild wurde aus rechtlichen Gründen entfernt.
Weihnachten ist die aufregendste Zeit für einen kleinen Jungen, das ist auch bei einem Thronfolger nicht anders. «George wird wie ein kleiner Hase herumhüpfen», berichtet Prinz William, 33, laut «Daily Mail» in einem Interview über seinen zweijährigen Sohn. «Wenn ich nur etwas Schlaf an Heiligabend bekomme, ist das gut.» Dass Prinz George Weihnachten plötzlich so schätze, «dürfte eine ziemliche Herausforderung werden, aber ich freue mich darauf».  schweizer-illustrierte.ch
Polo Hofer Schweizer Publikumsliebling 2015 SwissAward
Die erste «SwissAward»-Trophäe ist vergeben: Polo Hofer, 70, wurde von den TV-Zuschauern am Samstagabend in einer SRF-Livesendung zum Publikumsliebling gekürt. Seine Konkurrenten Bastian Baker, 24, und Beatrice Egli, 27, gingen leer aus. Der Mundartrocker steigt nun automatisch ins Rennen um den Titel «Schweizer des Jahres» bei der Verleihung des «SwissAward» am 9. Januar ein. SRF/Mirco Rederlechner
Cora Schumacher mit neuem Freund Thomas
Im September bestätigte Cora Schumacher, 38, dass sie sich nach der Scheidung von Formel-1-Star Ralf Schumacher, 40, wieder verliebt hat. Am Wochenende folgte nun der erste offiziellen Auftritt mit ihrem Freund Thomas am «Mon Chéri Barbara Tag» in München. «Es passt bei uns einfach, wir sind wie Topf und Deckel», schwärmte sie im Gespräch mit der «Abendzeitung». «Wir feiern erstmals zusammen Weihnachten. 2015 war ein tolles Jahr für mich, es kann 2016 so weitergehen.» Getty Images
Triathletin Daniela Ryf Iron Man
Diese Frau ist nicht zu stoppen! Am Samstagmorgen Schweizer Zeit hat Daniela Ryf, 28, den Triathlon von Bahrain gewonnen - und damit eine Million US-Dollar, weil sie zuvor schon in Dubai und Zell am See gesiegt hat. «Ich hätte nie zu träumen gewagt, dass ich mit Triathlon so viel Geld verdienen kann», sagte sie bereits im Sommer gegenüber «SI Sport». Geri Born
Walter Andreas Müller WAM
Im «Blick» vom Samstag gewährte Schauspieler Walter Andreas Müller, 70, Einblick in sein Erdhaus im Zürcher Oberland, das aussieht wie das Zuhause der Flintstones. Im dazugehörigen Interview offenbarte er ausserdem: «Ich habe Angst, an Alzheimer zu erkranken.» Sein Vater bekam die Krankheit mit 65, mit 80 starb er an Demenz. «Immer wenn ich auf der Bühne einen Hänger habe, denke ich mir: Oh Gott, jetzt fängt es an!» Christian Beutler / Keystone
Corinne Schädler an Miss Earth Weltfinale Wien
Am Miss-Earth-Weltfinale am Samstag hat sich die Vertreterin der Philippinen, Angelina Ong, das Krönchen gesichert. Ostschweizerin Corinne Schädler (Bild), 23, schaffte es in Wien nicht in die Top 16. Ob Sieg oder Niederlage, «ich werde mit den anderen Mädels und meiner Familie, die extra nach Wien kommt, um mich zu unterstützen, anstossen und feiern», kündigte Schädler schon im Vorfeld gegenüber SI online an. via Facebook.com
Cristiano Ronaldo angeblich schwul mit Badr Hari
Frauenschwarm Cristiano Ronaldo, 30, soll schwul sein, da sind sich spanische Medien sicher. Der Real-Madrid-Kicker soll mit dem niederländisch-marokkanischen Kickboxer Badr Hari, 30, zusammen sein, mit dem er auf mehreren Instagram- und Facebook-Schnappschüssen zu sehen ist. Im französischen Fernsehen erklärte zudem ein Mitarbeiter, dass Ronaldo drei bis vier Mal in der Woche mit seinem Privat-Jet nach Marokko fliege, um seinen Freund zu besuchen. via Facebook.com
Bligg Vater mit Baby von Freundin Foto (Manhattan)
Sein zehntes Album hat er gerade veröffentlicht - und es könnte sein letztes sein. Bligg, 39, will sich künftig mehr auf seine Firma DreamStar Entertainment konzentrieren und Künstler fördern. Der Rapper denkt an seinen Rücktritt: «Irgendwann hast du jeden Club gesehen, jede Zeile getextet. Es kann gut sein, dass ‹Instinkt› mein letztes Album war», sagt er im «SonntagsBlick». via Facebook.com