«TVOS» In Unterzahl: Nur noch acht Männer dabei

Die Castingshow ist fest in weiblichen Händen: Mehr als doppelt so viele Frauen als Männer kämpfen derzeit um den Einzug in die nächste Runde von «The Voice of Switzerland». Es ist gar möglich, dass die Liveshows ausschliesslich von Sängerinnen besetzt sein werden.

Nur noch eine «Battle»-Sendung steht bei «The Voice of Switzerland» an, dann haben die Coaches ihre Dreier-Teams für die Liveshows formiert. Ab Samstag, 2. März, stehen die zwölf Halbfinalisten erstmals live auf der Bühne. Es wird auch das erste Mal sein, dass nicht die Jury entscheidet, wer weiterkommt und wer ausscheidet - sondern die Fernsehzuschauer mittels Televoting.

Ihre Auswahl wird allerdings alles andere als ausgewogen sein. Zumindest was die Geschlechterverteilung betrifft. Zum jetzigen Zeitpunkt befinden sich nämlich noch 19 Frauen im Wettbewerb - und nur 8 Männer! Renato Araujo, Bernhard Betschart und Hugo müssen diesen Samstag um ihren Platz in den Shows kämpfen. Aber auch für die restlichen Herren könnte es noch eng werden, auch wenn sie sich in den «Battles» bereits gegen ihre Mitstreiter durchsetzen konnten. Immerhin bestimmen die Coaches noch je drei Kandidaten, die erneut um ihren Einzug in die Liveshows bangen müssen: Im Sing-off müssen diese noch als Trio gegeneinander antreten - und jeweils nur ein Kandidat wird es in die nächste Runde schaffen. Je nach Aufstellung sind da schnell alle Männer eliminiert.

Und ausgerechnet unter den spärlich vertretenen Herren hats Kandidaten, bei denen es bei «The Voice» um alles oder nichts geht! Ralph Güntlisberger, Michael Williams und Ricardo Sanz sind alle bereits über 40-jährig, Postbote Michael ist mit seinen 58 Jahren gar der älteste unter den Sängern. «Das ist vermutlich meine letzte Chance, so viel Publicity zu kriegen», ist sich Ricardo bewusst. Er gibt sich im Gespräch mit SI online jedoch kämpferisch: «Angst vor den Jungen hab ich nicht! Das ist ja gerade das Schöne am Format ‹The Voice› - egal ob man 20 oder 70 ist, nur die Leistung zählt.»

Ob männlich oder weiblich, alt oder jung, rockig oder soft: Die Entscheidung liegt bei den Coaches - und am Ende vor allem bei den Zuschauer. SI online interessiert schon jetzt: 
Wen wollen Sie in den Liveshows von «The Voice of Switzerland» sehen? Stimmen Sie im Voting ab und sagen Sie uns im unten stehenden Kommentarfeld, was Sie von den Kandidaten halten.

[reference:nid=182706;]

Weitere Artikel zu «The Voice of Switzerland» finden Sie im Dossier von SI online.

«The Voice of Switzerland» läuft fortan jeweils samstags ab 20.10 Uhr auf SRF 1.

Auch interessant