«DGST» Vater von Kandidatin stirbt vor TV-Show

Am Samstag tritt die 11-jährige Anthea Beyeler in «Die grössten Schweizer Talente» auf. Für ihren schwerkranken Vater hat sie Flamenco getanzt - jetzt ist er gestorben.

Am 11. Dezember 2010 betritt Anthea Beyeler die Bühne für die Aufzeichnung von «Die grössten Schweizer Talente». Für ihren schwerkranken Vater Alfred, 60, will sie vor der Jury und vor grossem Publikum Flamenco tanzen.

Hinter dem Vorhang schaut ihr Vater vor Ort zu. Doch die Austrahlung der Casting-Folge vom Samstag, 5. Februar 2011, kann er nicht mehr miterleben. Am 29. Januar ist Alfred Beyeler einer Lungenfibrose erlegen.

Da Anthea in der Aufzeichnung gesagt hat, dass sie für ihren Vater tanzt und dieser auch beim Auftritt im Einspieler zu sehen ist, wird das SF nun in der Show vom Samstag auf Beyelers Tod hinweisen. «Wir erwähnen, dass der Vater verstorben ist», sagt Mediensprecher Martin Reichlin zu SI online. Anthea will indes weiter für ihren Vater tanzen, auch wenn sie «sehr traurig» ist.

«Die grössten Schweizer Talente» mit Antheas Auftritt - am Samstag, 5. Februar 2011 um 20.10 Uhr auf SF 1.

Die «Schweizer Illustrierte» hat Anthea und ihre Mutter zuhause besucht - die exklusiven Bilder in der Ausgabe Nr. 6 vom 7. Februar 2011.

Auch interessant