«Der Bachelor» Viele Angebote: So gehts für Mona weiter

Ihr Herz ist gebrochen und tausende TV-Zuschauer leiden mit ihr. Mona Stöckli ging in der letzten Nacht der Rosen leer aus, Bachelor Jan hat sich für Alissa entschieden. Im Gespräch mit SI online sagt die Schweizerin, wie sie sich ihre Zukunft nach der Kuppelsendung vorstellt.

Das Bachelor-Publikum ist empört. Nicht Mona, 30, wie es sich viele Zuschauer gewünscht haben, sondern Alissa hat die letzte Rose von Jan Kralitschka, 36, bekommen. «Falsche Entscheidung, Jan! Mona ist viel sympathischer, warmherziger als Alissa», schreibt eine SI-online-Userin. «Wie kann Jan einer Frau wie Mona eine Abfuhr erteilen?», fragt eine andere. Viele erbarmen sich der Schweizer Kandidatin. «Mir tut Mona unwahrscheinlich leid.» Und: «Mona, ich hätte es dir echt gewünscht, du wärst die Richtige für ihn.»

Die letzte Folge der Kuppelsendung wurde bereits im November des letzten Jahres gedreht. In der Zwischenheit hat Mona Stöckli ihre Tränen wieder getrocknet. «Ich nehme ausschliesslich positive Erfahrungen aus der Bachelor-Sendung mit», sagte sie kurz vor der Ausstrahlung des Finales gegenüber SI online. «Die Zeit war unglaublich.»

Die Luzernerin, die seit einigen Jahren im deutschen Mannheit lebt, blickt nach vorne - schliesslich hat sie schon viele berufliche Angebote erhalten. «Ich strebte zwar nie eine Karriere im Showbusiness an. Aber jetzt, wo ich die Möglichkeiten habe, will ich die eine oder andere Anfrage prüfen und ausprobieren.» Vor allem gegenüber Moderationsaufträgen sei sie nicht abgeneigt. «Diesen Bereich fand ich schon immer sehr spannend.»

Wie stehts mit Singen? Schliesslich versuchen sich zahlreiche Protagonisten aus Kuppel- und Castingshows als Sänger oder DJ. Tatsächlich hat Mona auch diesbezügliche Anfragen bekommen und «so abwegig ist das nicht», wie sie sagt. Sie habe in der Vergangenheit Unterricht in Stimmbildung gehabt. «Als einmaliger Gag wäre das vielleicht was, mehr aber nicht.» Grundsätzlich will sie weiterhin in ihrem Fitnessstudio tätig bleiben. Und eines weiss Mona mit Bestimmtheit: «In den Dschungel werde ich definitiv einmal gehen. Aber privat - das Dschungelcamp ist kein Thema für mich.»

Der Rummel um ihre Person könnte schon bald wieder vorbei sein. Dessen ist sich Mona bewusst. Umso mehr will sie den Trubel nun geniessen. Und die zahlreichen Kommentare ihrer neuen Fans. Knapp 50'000 Likes zählt ihre Facebook-Seite am Donnerstagnachmittag nach dem Finale. Noch Anfang dieser Woche waren es rund 17'000, und schon diese Anzahl war für sie unfassbar: «Ich kanns kaum glauben. Manchmal frage ich mich: Wo kommen alle diese Leute her?!»

Alle Artikel zur Kuppelsendung «Der Bachelor» gibts im Dossier von SI online.

Auch interessant