ESC - direkt aus Oslo Von der Heide räumt schon vor dem Finale ab

Seine Stimme und eine Gitarre - und schon wird Michael von der Heide als heimlicher Sieger von Oslo gehandelt. Bei einem spontanen A-Cappella-Konzert in Norwegen begeisterte er prominente Zuhörer mit seine Gesang. Wenige Tage vor dem Finale steht für sie fest: So holt er den Eurovision Song Contest in die Schweiz.

Die Schweiz hat einen Sieger in Oslo - zumindest einen Sieger der Herzen: Chansonnier Michael von der Heide, 38. Souverän gab er in der Residenz des Schweizer Botschafters Denis Feldmeyer ein A-Cappella-Ständchen. Und die Begeisterung ist gross: «Das war grossartig», schwärmt die SI-online-Reporterin vor Ort, Sandra Floreano. «So wird Von der Heide gewinnen!» Denn wer mit so viel Herzblut dabei sei, habe nichts anderes verdient, findet das geladene Publikum wenige Tage vor dem grossen Finale des Eurovision Song Contests.

Unter den Gästen von Botschafter Feldmeyer tummelte sich auch Sven Epiney. Der Moderator kommentiert sowohl das Halbfinale und auch das Finale - und darf darum nichts verpassen. Genauso wenig wie Michael von der Heides Partner Willi Spiess der seinem Goldschatz nicht von der Seite weicht. Er entwarf sogar die Outfits des Sängers.

Ob's ihm Glück bringt, erfahren wir Donnerstagabend ab 21 Uhr auf SF 2.

[simplex:nid=56,57,14038;]

[reference:nid=25881;]

 

 

Auch interessant