«DGST» Vor 2. Live-Show: Die Nerven flattern

Zweites Halbfinale von «Die Grössten Schweizer Talente»: An der Reihe sind dieses Mal auch Mister Gay Dominic Hunziker und die Schweizer Whitney Houston Flora Yavwa. Warum sie weiche Knie hatte und er eine Marktlücke füllt, erzählen die beiden Sänger SI online.

Flora Yavwa, 31, kam über einen Umweg zu «Die Grössten Schweizer Talente». Eigentlich wollte sie beim Casting nur im Publikum sitzen und zuschauen, ehe sie sich versah und selbst zum Star wurde - und das Ticket für das zweite Halbfinale vom kommenden Sonntagabend erhielt. «Ich war überwältigt, mir zitterten die Knie, als die Jury mitteilte, ich hätte es geschafft.» Was sie singen wird, will die die Tanz- und Musical-Lehrerin nicht verraten, etwas abergläubisch sei sie in dieser Beziehung. «Nur so viel sage ich: Ich werde einen Song aus den 70er-Jahren vortragen.»

Ähnlich verschlossen gibt sich auch Mister Gay Dominic Hunziker, 26, der wie Flora am Sonntag auf der Bühne steht. «Es soll eine Überraschung bleiben, aber ich werde nicht alleine sein.» Der Gedanke daran, dass er dieses Mal in einer Live-Show singen muss, macht ihn nervös. «Als ich vor einer Woche das erste Halbfinale im Fernsehen verfolgt habe, bekam ich sogar kalte Hände vor Aufregung.» Das mindert seinen Siegeswillen jedoch nicht im Geringsten, zumal er mit seinem Können eine Marktlücke füllen würde. «Ich bin der einzige Schweizer Mundart-Künstler, der statt Gitarre Klavier spielt.» Ein gutes Zeugnis hat ihm auch Tanja Dankner ausgetellt, die für alle 24 Halbfinalisten als Vocal-Coach arbeitet. «Sie sagte mir, dass ich eine sehr klare Stimme habe.»

Flora hofft indes, dass ihr Glücksbringer ihr gute Dienste erweist. «Eine Freundin schenkte mir zu meinem Geburtstag einen Stein, seither trage ich ihn mit mir herum.» Unterstützung bekommt sie zudem von ihrer ganzen Familie, die vor Ort in Kreuzlingen sein wird. Wenn es trotz des Eifers nicht fürs Finale langt? «Das macht nichts. Ich werde immer singen, denn ich brauche die Musik zum Atmen.»

Welche drei von acht Kandidaten es ins Finale vom 20. März schaffen, erfahren Sie am Sonntagabend bei «Die Grössten Schweizer Talente» - und auf SI online sowie in unserem Dossier zur Casting-Show.

Auch interessant